Verteidiger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Verteidigers · Nominativ Plural: Verteidiger
Aussprache
WorttrennungVer-tei-di-ger
Wortzerlegungverteidigen-er
Wortbildung mit ›Verteidiger‹ als Erstglied: ↗Verteidigerin  ·  mit ›Verteidiger‹ als Letztglied: ↗Außenverteidiger · ↗Innenverteidiger · ↗Landesverteidiger · ↗Nationalverteidiger · ↗Offizialverteidiger · ↗Pflichtverteidiger · ↗Strafverteidiger · ↗Titelverteidiger · ↗Vaterlandsverteidiger · ↗Wahlverteidiger
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von verteidigen (Lesart 1)
Beispiel:
die mutigen, heldenhaften Verteidiger der belagerten Stadt
Ballspiel Spieler, der das Tor zu verteidigen hat
Beispiele:
der linke, rechte Verteidiger
die Verteidiger umspielen
2.
Fürsprecher, Beschützer
entsprechend der Bedeutung von verteidigen (Lesart 2)
Beispiele:
er ist ein eifriger, glühender Verteidiger der dieser Lehre, Ideen
er hat sich als bester Verteidiger ihres Rufes erwiesen
3.
Jura Rechtsanwalt, der den Beschuldigten oder Angeklagten in einem Strafverfahren bei der Wahrung seiner berechtigten Interessen hilft
Beispiele:
sich [Dativ] einen Verteidiger auswählen
einen Verteidiger benennen
einen Rechtsanwalt als, zum Verteidiger bestellen
der beigeordnete Verteidiger
DDR der gesellschaftliche Verteidiger (= Werktätiger, der im Auftrage seines Kollektivs an der Hauptverhandlung in einer Strafsache mitwirkt, um dem Gericht bei der Erforschung der Wahrheit und dem Finden einer gerechten Entscheidung zu helfen)
Beispiel:
Rechtsanwalt und gesellschaftlicher Verteidiger werden ihre Tätigkeit in der Hauptverhandlung gut ergänzen können [Tageszeitung1963]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

verteidigen · Verteidiger · Verteidigung
verteidigen Vb. ‘Angriffe abwehren, vor Angriffen schützen, für jmdn., etw. eintreten, vor Gericht vertreten’, mhd. vertagedingen, verteidingen ‘vor Gericht laden, verhandeln, übereinkommend festsetzen und ausgleichen, vor Gericht verteidigen’, spätmhd. (omd.) vorteidigen (mit Kontraktion von -age- zu -ei- und Nasalausfall), frühnhd. (obd. md.) vertheidigen (16. Jh., seit 18. Jh. in dieser Form allein üblich), mnd. vordē(ge)dingen, vordādingen, vordēdigen, mnl. verdādinghen, verdēdinghen, nl. verdedigen sind Präfixbildungen neben ahd. gitagathingōn ‘zeitlich verschieben, neu festsetzen’ (11. Jh.), mhd. tagedingen, tegedingen, teidingen ‘gerichtlich verhandeln, unterhandeln, Übereinkunft treffen, vor Gericht laden’, mnd. dēgedingen, dēdingen, dāge-, dachdingen, mnl. dādinghen, dēdinghen. Zugrunde liegt das Substantiv ahd. tagathing (9. Jh.), mhd. tagedinc, tegedinc, teidinc ‘auf einen Tag anberaumte Gerichtsverhandlung, Gericht, Termin, Verhandlung, Übereinkunft’, mnd. dāgedinc, mnl. dāghedinc (vgl. ahd. tag im Sinne von ‘Gerichtstag’ und ahd. thing ‘Gerichtsversammlung, -verhandlung, -termin, -platz, Urteil’; s. ↗Tag und ↗Ding). Bereits im 14. Jh. erweitert das aus der Rechtssprache stammende Verb seinen Bedeutungsumfang zu ‘einen Angriff abwehren’. Verteidiger m. ‘wer jmdn. vor Gericht verteidigt, Fürsprecher, Beschützer’ (16. Jh.; anfangs auch Vertheidinger, Verthädinger, mnd. vordēgedinger); vgl. mhd. tagedinger, tegedinger, teidinger ‘Redner vor Gericht, Sachwalter, Schiedsrichter’. Verteidigung f. ‘gerichtliche Vertretung, Abwehr von Angriffen’ (16. Jh.; anfangs auch Verthädigung). Im 19. Jh. werden Verteidiger und Verteidigung in die Sportsprache aufgenommen, ‘Spieler, der das Tor zu verteidigen hat’ bzw. ‘Hintermannschaft, Abwehr’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Apologet · ↗Befürworter · ↗Fürsprecher · ↗Verfechter · Verteidiger · ↗Vertreter  ●  ↗Anwalt (einer Sache)  fig.
Assoziationen
  • (eine) Begründung abgeben · Argumente aufzählen · Argumente darlegen · Argumente finden (für) · Argumente liefern · Argumente vorbringen · Gründe anführen · Gründe beibringen · Gründe finden · Gründe liefern · Gründe nennen · Gründe vorbringen · Gründe vortragen · argumentativ untermauern · ↗argumentieren · ↗begründen · ↗erklären · ↗legitimieren · ↗rechtfertigen · verargumentieren
  • (ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · ↗agitieren (für, gegen) · eintreten für · ↗kämpfen (für, um) · ↗propagieren · ↗streiten (für) · ↗werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
  • jemand, der gegen Honorar für jemand anders spricht  ●  ↗Sprachrohr  fig. · ↗Mietmaul  derb, abwertend, scherzhaft
Jura
Synonymgruppe
Advokat · ↗Anwalt · ↗Rechtsbeistand · ↗Rechtsberater · Rechtssachverständiger · ↗Rechtsvertreter · ↗Strafverteidiger · Verteidiger  ●  ↗Rechtsanwalt  Hauptform · ↗Rechtsverdreher  derb, abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Doktor des Zivilrechts  ●  Doctor juris  lat. · ↗Dr. jur.  Abkürzung
  • Firmenanwalt · ↗Syndikus · Syndikusanwalt
  • Doktor der Rechte · Doktor der Rechtswissenschaft · Doktor der Rechtswissenschaften · Doktor des Rechts  ●  Dr. iur.  Abkürzung · ↗Dr. jur.  Abkürzung
Assoziationen
Synonymgruppe
Abwehrspieler (Fußball) · Verteidiger
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Verteidiger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verteidiger>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verteidigen
verteeren
vertechnisieren
Vertebrat
vertebral
Verteidigerin
Verteidigung
Verteidigungsallianz
Verteidigungsanlage
Verteidigungsanstrengung