Vertonung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-to-nung (computergeneriert)
Wortzerlegungvertonen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ballade Dichtung Evangelium Gedicht Goethe-Gedicht Hohelied Komponist Libretto Lied Lyrik Meßordinarium Ode Ordinarium Psalm Psalter Sonett Stoff Strophe Stummfilm Text Uraufführung Verfilmung Vers erklingen kongenial mehrstimmig syllabisch uraufführen uraufgeführt überliefern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertonung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sagt dann plötzlich, ein wirklich guter Text vertrage eigentlich keine Vertonung.
Die Welt, 01.04.2000
Mehrfach versuchte er, diesen zur Vertonung Klopstockscher Werke zu überreden.
Mainka, Jürgen: Cramer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 21864
Dennoch hat es bis 1872 dann 58 verschiedene Vertonungen erfahren.
Die Zeit, 03.08.1962, Nr. 31
Der dramaturgischen Anlage der einzelnen, textlich ausgefeilten und dramatisch verdichteten Szenen entspricht ihre Vertonung in streng architektonischen Formen.
Fath, Rolf: Werke - W. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 28842
Noch deutlicher wird dieser neue Opernsprechgesang bei der Vertonung der folgenden Szene.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 78
Zitationshilfe
„Vertonung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vertonung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vertoner
vertonen
vertobaken
Vertisol
Vertipper
vertorfen
vertrackt
Vertracktheit
Vertrag
vertragen