Vertragsangebot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vertragsangebot(e)s · Nominativ Plural: Vertragsangebote
Worttrennung Ver-trags-an-ge-bot
Wortzerlegung VertragAngebot
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

(schriftlich ausgearbeiteter) konkreter Vorschlag zum Abschluss eines bestimmten Vertrages
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein neues, verbessertes, konkretes, lukratives, unterschriftsreifes, verbindliches Vertragsangebot
als Akkusativobjekt: ein Vertragsangebot ablehnen, ausschlagen, annehmen, akzeptieren, erhalten, bekommen, unterbreiten, vorlegen, zurückziehen
Beispiele:
Wer für Vertragsangebote in eine Verkaufsstelle der Mobilfunkanbieter geht, bereitet sich besser gut vor. Wie Stiftung Warentest […] in einer Testreihe ermittelt hat, erhält man von den Beratern vor Ort nicht immer die günstigsten Angebote. [Die Welt, 02.05.2016]
Beim Abschluß eines Vertrages muß man sich […] »vertragen«, es gehören also mindestens zwei dazu, einer, der einen Vertragsantrag, ein Angebot, eine Offerte abgibt, und einer, der dieses Angebot mit einer Annahme beantwortet. Ein Vertragsangebot ist im Beispielsfall von der Firma Adebar abgegeben worden, mit dem Inhalt, den Eltern Möbius die übersandten Babyutensilien zum Preise von 46,80 DM zu überlassen. [Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968], S. 33. Zitiert nach: Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann 1957.]
Nach seiner Promotion bekam er [der Physiker] auf jede Bewerbung ein Gesprächs‑ und nach jedem zweiten Gespräch ein Vertragsangebot. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2016]
Ein Vertragsangebot lag dem Geschäftsführer bereits vor. Er wies es aber als nicht akzeptabel zurück. [Die Welt, 24.07.2015]
Der verschuldete Club soll dem Ex‑Mainzer ein Vertragsangebot unterbreitet haben, das ihn zum teuersten Trainer in der HSV‑Geschichte machen würde: 3,2 Millionen Euro pro Jahr, 12,8 Millionen für einen Vierjahresvertrag. [Die Zeit, 02.04.2015 (online)]
Fein raus sind […] die bei den Autoversicherern beliebten Kunden, im Branchenjargon »gute Risiken« genannt. Sie können um Rabatte und Vergünstigungen pokern. Autofahrer, die dagegen keine Gesellschaft gern versichern will, weil sie hohe Schadenzahlungen auf sich zukommen sieht, müssen in Zukunft froh sein, wenn sie überhaupt noch Vertragsangebote bekommen. [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]
[…] wenn auch das Schweigen des Empfängers einer unbestellten Ware in der Regel eine Annahme des Vertragsangebotes nicht bedeutet, so ist doch eine stillschweigende Annahme möglich und statthaft. […] [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1911]

Typische Verbindungen zu ›Vertragsangebot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertragsangebot‹.

Zitationshilfe
„Vertragsangebot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vertragsangebot>, abgerufen am 02.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vertragsänderung
Vertragsamateur
Vertragsabschluss
Vertragsablauf
Vertragsabänderung
Vertragsarbeiter
Vertragsarzt
vertragsärztlich
Vertragsauflösung
Vertragsauslegung