Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Vertrauenskrise, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ver-trau-ens-kri-se
Wortzerlegung Vertrauen Krise
eWDG

Bedeutung

siehe auch Vertrauensfrage

Thesaurus

Synonymgruppe
Vertrauenskrise · Vertrauensschwund · Vertrauensverlust

Typische Verbindungen zu ›Vertrauenskrise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertrauenskrise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vertrauenskrise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Folge war Inflation, und wie überall war damit auch hier eine Vertrauenskrise verbunden. [Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 9691]
Wenn nicht gehandelt werde, könne die Vertrauenskrise sich weltweit ausbreiten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Darum erhielt die unvermeidliche Vertrauenskrise in der deutschen Kirche eine römische Note. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Er würde zwar nicht so weit gehen, von einer Vertrauenskrise unter den Banken zu reden. [Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24]
Eine Vertrauenskrise gibt es heute nicht nur bei den Investoren. [Die Zeit, 01.10.1993, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Vertrauenskrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vertrauenskrise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vertrauensgrundlage
Vertrauensfrau
Vertrauensfrage
Vertrauensbruch
Vertrauensbildung
Vertrauenskörper
Vertrauenslehrer
Vertrauensleute
Vertrauensleutekörper
Vertrauensmann