Vertreter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vertreters · Nominativ Plural: Vertreter
Aussprache
WorttrennungVer-tre-ter
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
jmd., der jmdn., etw. vertritt
a)
jmd., der einen anderen (dienstlich) vertritt, Stellvertreter
Beispiele:
er nimmt als Vertreter des Direktors an der Sitzung teil
der ständige Vertreter des Unternehmens
während meines Urlaubs ist Kollege B mein Vertreter
einen Vertreter stellen, benennen
b)
jmd., der jmds. Interessen, Rechte, der eine Körperschaft, ein Fachgebiet vertritt, Beauftragter, Repräsentant
Beispiele:
die offiziellen Vertreter der Regierung, Behörden, Kirche
prominente Vertreter von Partei und Staat
die gewählten Vertreter des Volkes
ein Vertreter der UNO
ein fortschrittlicher, typischer Vertreter seiner Klasse
der gesetzliche Vertreter des Jungen, Angeklagten
der Vertreter der Anklage (= Staatsanwalt)
an dem Strafverfahren nahmen Vertreter der Kollektive teil
die führenden Vertreter der Wirtschaft, der Industrie, des Handwerks
hervorragende Vertreter der Wissenschaft, Intelligenz
das Staatsoberhaupt sprach vor Vertretern der Presse, Armee, Polizei
die Vertreter (= Delegierten) der nordischen Staaten waren bei den Weltmeisterschaften im Skispringen besonders erfolgreich
c)
jmd., der eine Firma, ein Geschäft vertritt, Handelsvertreter
Beispiele:
er ist Vertreter einer Autofirma, Versicherungsgesellschaft
er ist Vertreter für Lederwaren
ein tüchtiger, erfolgreicher Vertreter
er ist Vertreter gegen Provision
der Vertreter konnte zahlreiche Verkaufsabschlüsse tätigen
d)
jmd., der für etw. eintritt, Verfechter, Anhänger
Beispiele:
ein konsequenter Vertreter fortschrittlicher Ideen
ein fanatischer Vertreter seiner Lehre, Weltanschauung
2.
umgangssprachlich, abwertend jmd., mit dem man schlechte Erfahrungen gemacht hat, Kunde
Beispiele:
du bist mir der richtige, ein schöner, feiner Vertreter
er ist ein übler Vertreter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

treten · abtreten · Abtreter · antreten · Antritt · auftreten · Auftritt · austreten · Austritt · betreten · betreten · übertreten · Übertritt · vertreten · Vertreter · vortreten · Vortritt · Zutritt
treten Vb. ‘seinen Fuß worauf oder wohin setzen, mit dem Fuß stoßen’, ahd. tretan (um 800), mhd. treten, mnd. mnl. trēden, nl. treden, afries. treda, aengl. tredan, engl. to tread ‘treten’ (germ. *tredan) stehen als Ablautneubildungen (oder mit Ablautentgleisung?) neben anord. troða, got. trudan (germ. *trudan). Dazu stellt sich ein Kausativum ahd. tretten ‘zertreten’ (11. Jh.), mhd. tret(t)en ‘fest auftreten, (zer)stampfen, niedertreten’, mnd. tredden, aengl. treddan ‘niedertreten, stampfen, nachspüren’, anord. treðja ‘niedertreten’; vgl. ferner (mit Intensivgemination) ahd. trettōn ‘mit Füßen treten, niedertreten’ (um 1000), aengl. treddian ‘schreiten, gehen’ sowie ahd. trotōn ‘keltern, pressen’, eigentlich ‘treten’ (um 1000; vgl. ahd. trota ‘Kelter’). Vielleicht ist auszugehen von einer Partizipialbildung ie. *druto- zu ie. *dreu-, einer Erweiterung der Wurzel ie. *der(ə)- ‘laufen, treten, trippeln’ (s. ↗Treppe, ↗trampeln, ↗zittern). abtreten Vb. ‘sich von einem Ort entfernen, seinen Wirkungskreis verlassen, den Schmutz von den Schuhen entfernen, mit dem Fuße losstoßen’, mhd. abetreten; dazu Abtreter m. ‘Matte oder Rost zum Entfernen des Schmutzes von den Schuhen’ (19. Jh.). antreten Vb. ‘sich zu einem bestimmten Zweck irgendwo einfinden, sich in bestimmter Ordnung aufstellen, durch Treten in Gang bringen, festtreten (Erde)’, mhd. anetreten ‘unternehmen, anfangen, berühren’; Antritt m. ‘das Antreten, Beginn’, mhd. anetritt ‘Angriff, Stufe, Eingang’. auftreten Vb. ‘den Fuß aufsetzen, durch einen Tritt gewaltsam öffnen, sich öffentlich zeigen, auf der Bühne erscheinen’, mhd. ūftreten, auch ‘sich erheben’; Auftritt m. ‘das Auftreten des Schauspielers auf der Bühne, Szene eines Schauspiels, heftige Auseinandersetzung’, mhd. ūftrit ‘Höhe’; im Sinne von ‘Szene’ seit dem 18. Jh. austreten Vb. ‘aus einer Gemeinschaft ausscheiden, sich absondern (von Gasen, Flüssigkeiten), Glimmendes, Brennendes durch Treten ersticken, durch häufiges Treten abnutzen’, verhüllend (seit 19. Jh.) ‘seine Notdurft verrichten’ (eigentlich ‘aus dem Zimmer gehen’), mhd. ūʒtreten ‘aus-, heraus-, hervortreten, aus-, abweichen’; dazu Austritt m. mhd. ūʒtrit. betreten Vb. ‘seinen Fuß auf etw. setzen, hineingehen’, ahd. bitretan ‘zertreten, zerquetschen’ (9. Jh.), mhd. betreten ‘zu etw. kommen, antreffen, erreichen, überraschen, überfallen, ergreifen’; betreten Part.adj. ‘peinlich überrascht, berührt, verlegen’ (16. Jh.), eigentlich ‘ertappt und deshalb verlegen’. übertreten Vb. ‘(den Fuß) durch falsches Auftreten verstauchen, ein Gebot verletzen, über die Ufer treten’, mhd. übertreten ‘niedertreten, überwinden, über etw. treten, besteigen, übertreffen’, reflexiv ‘über die Schranken der Sitte treten, sich vergehen’; Übertritt m. ‘das Übertreten, Wechsel zu einer anderen Gemeinschaft’, mhd. übertrit ‘Übertretung, Vergehen, Abfall, Überwältigung’. vertreten Vb. ‘vorübergehend jmds. Stelle einnehmen, jmds. Interessen, Rechte wahrnehmen, für etw. eintreten’, reflexiv ‘sich (durch Fehltreten) den Fuß verstauchen, steif gewordene Beine durch Umhergehen wieder beweglich machen’, ahd. firtretan ‘zertreten, entgegentreten’ (8. Jh.), mhd. vertreten ‘dahingehen, wegstoßen, verschmähen, verleugnen, verhindern, zertreten, an jmds. Stelle treten, haften’, reflexiv ‘fehltreten’; Vertreter m. ‘Beauftragter, Repräsentant, Verfechter, Anhänger’, spätmhd. vertreter ‘Schirmherr’. vortreten Vb. ‘nach vorn treten, herausragen’, mhd. vortreten; Vortritt m. ‘(aus Höflichkeit gewährtes) Recht zum Vorausgehen’ (15. Jh.). Zutritt m. ‘das Eintreten, Zugang’, mhd. zuotrit ‘Anfang, Angriff’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Agent · Beauftragter · Handlungsbeauftragter · Handlungsführer · ↗Mittelsmann · ↗Mittelsperson · ↗Vermittler · Vertreter · ↗Vertretung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bevollmächtigter · ↗Kurator · Vertreter · ↗Verwalter · ↗Vormund  ●  ↗Repräsentant  geh.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Apologet · ↗Befürworter · ↗Fürsprecher · ↗Verfechter · ↗Verteidiger · Vertreter  ●  ↗Anwalt (einer Sache)  fig.
Assoziationen
  • (eine) Begründung abgeben · Argumente aufzählen · Argumente darlegen · Argumente finden (für) · Argumente liefern · Argumente vorbringen · Gründe anführen · Gründe beibringen · Gründe finden · Gründe liefern · Gründe nennen · Gründe vorbringen · Gründe vortragen · argumentativ untermauern · ↗argumentieren · ↗begründen · ↗erklären · ↗legitimieren · ↗rechtfertigen · verargumentieren
  • (ein) gutes Wort einlegen (für) · (etwas) tun für · (sich) bemühen (um) · ↗(sich) engagieren · (sich) starkmachen (für) · Partei ergreifen (für, gegen) · ↗agitieren (für, gegen) · eintreten für · ↗kämpfen (für, um) · ↗propagieren · ↗streiten (für) · ↗werben (für)  ●  (eine) Lanze brechen für  fig. · (sich) einsetzen (für)  Hauptform · (sich) aus dem Fenster hängen (für)  ugs., fig.
  • jemand, der gegen Honorar für jemand anders spricht  ●  ↗Sprachrohr  fig. · ↗Mietmaul  derb, abwertend, scherzhaft
Synonymgruppe
Außendienstler · ↗Außendienstmitarbeiter · Mitarbeiter im Außendienst · Vertreter  ●  ↗Handelsvertreter  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesregierung Gespräch Gewerkschaft Kirche Opposition Organisation Partei Regierung Staat Treffen Wirtschaft angehören bedeutend diplomatisch einigen einladen entsenden führend gewählt hochrangig prominent ranghoch ständig teilnehmen treffen typisch unterzeichnen zusammenkommen zusammensetzen zusammentreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertreter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Delegationen kann je ein Vertreter der beiden Regierungen angehören.
Nr. 139: Entwurf eines Vertrages zwischen der Bundesrepublik und der DDR vom 18. Januar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 23009
Schließlich parodieren in diesen Shows Vertreter der jetzigen Zeit die Stars einer längst vergangenen Zeit.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 187
Die Vertreter der drei Gruppen beschlossen, trotzdem weiter dreimal wöchentlich zusammenzutreten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1961]
Haben Sie über die von Ihnen in Österreich verfolgte Politik mit Vertretern anderer Mächte gesprochen?
o. A.: Einhundertsiebenundfünfzigster Tag. Dienstag, 18. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5591
Auf dieser Linie würden die englischen Vertreter in Genf verhandeln.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1926
Zitationshilfe
„Vertreter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vertreter>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vertretene
vertreten
Vertretbarkeit
vertretbar
Vertreibung
Vertreterbesuch
Vertreterin
Vertreterposten
Vertreterversammlung
Vertretung