Vertretung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vertretung · Nominativ Plural: Vertretungen
Aussprache
WorttrennungVer-tre-tung (computergeneriert)
Wortzerlegungvertreten-ung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von vertreten (1 a–c)
(zeitweise) Übernahme des Aufgabenbereichs eines anderen, Stellvertretung
entsprechend der Bedeutung von vertreten (a)
Beispiele:
A hat die Vertretung des erkrankten Kollegen übernommen
ein Mitarbeiter nahm in Vertretung (= an Stelle, im Auftrage) des Direktors an der Sitzung teil
Wahrnehmung der Interessen, Rechte eines anderen, einer Körperschaft
entsprechend der Bedeutung von vertreten (b)
Beispiele:
die Vertretung des Instituts auf dem Kongress wurde dem Kollegen A übertragen
die ordnungsgemäße Vertretung des Jugendlichen im Strafverfahren
Vermittlung des Verkaufs von Waren für eine Firma
entsprechend der Bedeutung von vertreten (c)
Beispiel:
M bekam die Vertretung für Spirituosen, Waschmaschinen, hat die Vertretung der Firma A
2.
das Eintreten für eine Sache
entsprechend der Bedeutung von vertreten (2)
Beispiel:
die konsequente Vertretung sozialistischer Ideen
3.
(repräsentative) Institution, Delegation, die die Interessen, Rechte eines Staates, einer Körperschaft vertritt
Beispiele:
die diplomatischen, konsularischen Vertretungen im Ausland
die ausländische Vertretung (= die ausländischen Vertreter) wurde herzlich empfangen
unsere Vertretung (= delegierte Mannschaft) belegte bei den Wettkämpfen den zweiten Platz

Thesaurus

Synonymgruppe
Agent · Beauftragter · Handlungsbeauftragter · Handlungsführer · ↗Mittelsmann · ↗Mittelsperson · ↗Vermittler · ↗Vertreter · Vertretung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Vertretung · repräsentativer Charakter
Synonymgruppe
Agentur · Büro eines Agenten · ↗Geschäftsstelle · ↗Vermittlung · Vertretung
Unterbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Außenstandort · ↗Außenstelle · ↗Dependance · ↗Filiale · ↗Geschäftsstelle · ↗Kontor · ↗Nebenstelle · ↗Niederlassung · ↗Repräsentanz · ↗Standort · ↗Tochterunternehmen · Vertretung · ↗Zweigbetrieb · ↗Zweiggeschäft · ↗Zweigniederlassung · ↗Zweigstelle  ●  Comptoir  geh., franz., veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Ersatz · ↗Stellvertretung · Vertretung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmerinteresse Botschaft Bundesrepublik Freistaat Geschäftsführung Interesse Leiter Minderheit Schiffbauerdamm Volk alleinig anerkennen angemessen anwaltlich ausländisch bayerisch beauftragen berufsständisch diplomatisch gewerkschaftlich gewählt konsularisch legitim offiziell parlamentarisch proportional rechtmäßig studentisch ständig unterhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vertretung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei war die Chance groß wie selten, die scheinbar übermächtige baltische Vertretung zu überraschen.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.1999
Wenn wir nicht mehr modern sind, brauchen wir entsprechende neue Vertretungen.
Der Tagesspiegel, 11.05.1996
Dem Vater stand dementsprechend auch die Vertretung des Kindes zu.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 261
Eine allgemeine studentische Vertretung bestand so gut wie gar nicht.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 3114
Die bisherigen Inhaber der Vertretung verlangen für Abgabe Mark 3000 in bar.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1912
Zitationshilfe
„Vertretung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vertretung>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vertreterversammlung
Vertreterposten
Vertreterin
Vertreterbesuch
Vertreter
Vertretungsbefugnis
Vertretungskörperschaft
Vertretungslehrer
Vertretungsmacht
Vertretungsorgan