Verwirkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verwirkung · Nominativ Plural: Verwirkungen
Worttrennung Ver-wir-kung
Wortzerlegung  verwirken -ung

Typische Verbindungen zu ›Verwirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verwirkung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Verwirkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es erlaubt sogar die Verwirkung von Grundrechten zum Schutz der freiheitlichen Ordnung.
Die Zeit, 02.07.1993, Nr. 27
Es ist auch nicht richtig, wie Sturm zitiert, das "Ausprobieren" von Erfindungen führe automatisch zur Verwirkung des Rechts auf ein deutsches Patent.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999
Die Entscheidung über die Verwirkung liegt sodann allein beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.
o. A. [pra]: Mißbrauch von Grundrechten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1991]
Durch die Verwirkung entfällt nur für den Betroffenen die verfassungsrechtliche Garantie hinsichtlich der verwirkten Grundrechte.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 601
Die Verwirkung von Grundrechten per Konjunktiv und Dekret setzt den Rechtsstaat außer Kraft.
Die Zeit, 10.03.1972, Nr. 10
Zitationshilfe
„Verwirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verwirkung>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verwirklichung
verwirklichen
verwirken
verwirbeln
verwinkelt
verwirren
Verwirrspiel
Verwirrtheit
Verwirrung
Verwirrungszustand