Verzögerung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-zö-ge-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungverzögern-ung
Wortbildung mit ›Verzögerung‹ als Erstglied: ↗Verzögerungsmanöver · ↗Verzögerungssprung · ↗Verzögerungstaktik · ↗Verzögerungszinsen
 ·  mit ›Verzögerung‹ als Letztglied: ↗Entwicklungsverzögerung · ↗Lieferverzögerung · ↗Spielverzögerung · ↗Terminverzögerung · ↗Verfahrensverzögerung · ↗Wachstumsverzögerung · ↗Zeitverzögerung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zögern · verzögern · Verzögerung
zögern Vb. ‘sich nicht entschließen können, zaudern’, transitiv ‘etw. hinausschieben’ (dafür heute meist hinauszögern); zuerst wohl mnd. tȫgeren, auch südwestd. zögern (1. Hälfte 16. Jh.), dann bei Dichtern der schlesischen Dichterschule (um 1700) und allgemein. Iterativbildung, eigentlich wohl ‘(ohne Zweck) hin und her ziehen’, zu frühnhd. zogen ‘sich von einem Ort zum anderen bewegen’, mhd. zogen ‘sich auf den Weg machen, gehen, hinziehen, (ver)zögern, zerren’, ahd. zogōn ‘taumeln, schwanken’ (8. Jh.), mnd. tōgen, mnl. tōghen, aengl. togian ‘ziehen, schleppen, zerren’, engl. to tow ‘(ab)schleppen’, anord. toga ‘ziehen, reißen’, die ihrerseits als Deverbativa (ablautend und mit grammatischem Wechsel von h und g) zu dem unter ↗ziehen (s. d.) behandelten Verb gehören. verzögern Vb. ‘verlangsamen, aufschieben, hinausziehen’ (Mitte 17. Jh.), zuerst intransitiv ‘zaudern, säumen’; vgl. früher bezeugtes mnd. vortȫgeren ‘hinausschieben, hinhalten, sich hinauszögern’. Verzögerung f. (2. Hälfte 17. Jh.), mnd. vortȏgeringe ‘Verzögerung, Aufschub’ (15. Jh.). Die gesamte Wortgruppe scheint aus dem Nd. (über md. Vermittlung) in die Literatursprache vorgedrungen zu sein.

Thesaurus

Synonymgruppe
Entschleunigung · ↗Verlangsamung · Verzögerung
Unterbegriffe
  • Bremsverzögerung · negative Beschleunigung
Politik
Synonymgruppe
Behinderung · ↗Blockierung · ↗Obstruktion · ↗Störung · Verzögerung · ↗Widerstand
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Aufschub · ↗Aussetzung · ↗Fristverlängerung · ↗Verschiebung · ↗Vertagung · Verzögerung
Assoziationen
Synonymgruppe
Rückstand · ↗Verzug · Verzögerung
Synonymgruppe
Verspätung · ↗Verzug · Verzögerung · ↗Zeitverzögerung
Synonymgruppe
Latenzperiode · ↗Latenzzeit · Verzögerung · zeitlicher Abstand

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslieferung Auszahlung Bau Bauarbeit Baubeginn Beschleunigung Fertigstellung Grund Hauptgrund Panne Ursache begründen eingetreten einjährig erheblich gewiss jahrelang mehrjährig mehrmalig mehrmonatig monatelang neuerlich stundenlang unnötig vermeiden verursachen weit wochenlang zeitlich zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verzögerung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem würde es nur mit Verzögerung bei den Bürgern ankommen.
Die Zeit, 01.12.2008, Nr. 48
Doch lagen die Daten stets nur mit zweimonatiger Verzögerung vor.
Der Tagesspiegel, 21.01.2005
Vielleicht bedeutete diese Verzögerung, daß sich überhaupt alles geändert hatte?
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 152
Der beschleunigte Teil ist weniger von Interesse als die Verzögerung.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 121
Die Verzögerung des Erscheinens dieses zweiten Bandes erklärt sich daraus.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1189
Zitationshilfe
„Verzögerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verzögerung>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verzögern
verzocken
verzischen
Verzinsung
verzinslich
Verzögerungsmanöver
Verzögerungssprung
Verzögerungstaktik
Verzögerungszeit
Verzögerungszinsen