Verzagtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-zagt-heit (computergeneriert)
Grundformverzagen

Thesaurus

Synonymgruppe
Furchtsamkeit · ↗Kleinmut · Kleinmütigkeit · ↗Mutlosigkeit · Verzagtheit · ↗Ängstlichkeit  ●  Angst vor der eigenen Courage  ugs. · Decouragiertheit  geh. · Defaitismus  geh., schweiz. · ↗Defätismus  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angst Kleinmut Mischung Mutlosigkeit Resignation Selbstzweifel Skepsis Verzweiflung Zuversicht prägen regieren schwanken spüren tief weichen überwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verzagtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Ärger gibt ihnen den Mut, ihre Verzagtheit knallhart auf den Tisch zu packen.
konkret, 1987
Wenn man sie reizt, wenn sie zornig werden, packen sie ihre ganze Verzagtheit knallhart auf den Tisch.
konkret, 1984
Während man in der Verzagtheit zum Objekt seiner Lage wird, setzt man sich in der Erkenntnis der S. als deren Subjekt durch.
Løgstrup, K. E.: Situation. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41214
Diese Konsequenz nämlich kostet weniger Strom, als die tupfende Verzagtheit.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 283
Doch auch solche Situationen sind kein Grund zu Kleinmut oder Verzagtheit; vielmehr können Sie gerade dann offensiv die Kontinuität Ihrer politischen Arbeit herausstreichen!
Delonge, Franz-Benno: Rückhaltlose Aufklärung, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000 [2000], S. 35
Zitationshilfe
„Verzagtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verzagtheit>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
verzagen
Verwüstung
verwüsten
verwuscheln
Verwurzlung
verzählen
verzahnen
Verzahnung
verzanken
verzapfen