Verzeitlichung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verzeitlichung · Nominativ Plural: Verzeitlichungen
Worttrennung Ver-zeit-li-chung

Verwendungsbeispiele für ›Verzeitlichung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichwohl liegen nunmehr 17 Aufsätze aus über 25 Jahren gebündelt vor, die versuchen, das Signum der Moderne - die "Verzeitlichung der Geschichte" - zu fassen.
Die Zeit, 08.11.2000, Nr. 45
Mit der Verzeitlichung von Geschichte mußte auch das Historienbild in die Krise geraten.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 283
Ihnen ging es um die radikale Verzeitlichung der Kunsterfahrung, um das Abschreiten eines Tempopfeils in offenen, verlassenen, herrenlosen Räumen.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.2001
Die Erfahrung der Verzeitlichung des Sozialen ist der Grund für die Konjunktur des Generationenbegriffs.
Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21
Eines der wichtigsten Resultate dieser Zusammenführung mit Gewinn, so hoffe ich, auf beiden Seiten besteht in der radikalen Verzeitlichung des Elementbegriffs.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 21
Zitationshilfe
„Verzeitlichung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verzeitlichung>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verzeihung
verzeihlich
verzeihen
verzeihbar
Verzeichnung
verzerren
Verzerrer
Verzerrung
verzerrungsfrei
verzetteln