Verzichtpolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verzichtpolitik · Nominativ Plural: Verzichtpolitiken
Nebenform Verzichtspolitik · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Verzichtspolitik · Nominativ Plural: Verzichtspolitiken
WorttrennungVer-zicht-po-li-tik · Ver-zichts-po-li-tik
WortzerlegungVerzichtPolitik
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Politik, die auf bestimmte nationale Rechte, Ansprüche, die sie für nicht durchsetzbar hält, verzichtet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Vertriebenen-Funktionären schien er in ihrem Kampf gegen „Verzichtpolitik“ als Bundesgenosse gerade furchterregend genug.
Die Zeit, 16.01.1967, Nr. 03
Darum halte ich die Politik des Faustpfandes, die gegen die „Verzichtpolitik“ jetzt durchgesetzt wird, im Ansatzpunkt für irreal.
Die Zeit, 07.02.1966, Nr. 06
Sie begreift bis zu einem gewissen Grade die Erregung der Franzosen Algeriens, denen man gesagt hat, die Regierung verfolge eine Verzichtpolitik.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1958]
Zur Rechtfertigung diente der Vorwurf der Verzichtpolitik und des Ausverkaufs deutscher Interessen.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 243
Das Novum war, daß sich Deutschland jetzt offen zu einer Politik der Erfüllung bekannte, in der Hoffnung, dadurch die Alliierten zu einer Verzichtpolitik zu bewegen.
Gatzke, Hans W.: Europa und der Völkerbund. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14929
Zitationshilfe
„Verzichtpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verzichtpolitik>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Verzichtserklärung
Verzichtpolitik
Verzichtleistung
Verzichtklausel
Verzichterklärung
Verzichtsurteil
verziehen
verzieren
verziert
Verzierung