Verzinsung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVer-zin-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungverzinsen-ung
Wortbildung mit ›Verzinsung‹ als Letztglied: ↗Effektivverzinsung · ↗Mindestverzinsung

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Abgabe · ↗Aufschlag · ↗Aufwand · ↗Ertrag · Verzinsung · ↗Zins
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amortisation Anleihen Basispunkten Bundesanleihen Dotationskapitals Eigenkapitals Einlagen Geldanlage Guthaben Kapitalanlagen Kapitals Laufzeit Mindestreserven Rückzahlung Sparanteils Spareinlagen Tilgung angemessene durchschnittliche effektive erzielbar fünfprozentige garantierte jährliche laufende marktgerechte marktübliche nominale reale variabler

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Verzinsung‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen habe die Bank die falsche berechnete Steuer mit einer vierprozentigen Verzinsung zurückerstattet.
Die Welt, 14.11.2005
Die Verzinsung ist nur wenig geringer als bei festgelegtem Geld.
Der Tagesspiegel, 10.10.1997
In der Praxis spricht man von einer Verzinsung des Grundbesitzes.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 296
Nur über die Vorstreckung und Verzinsung des Kapitals konnten sie nicht einig werden.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15233
Die tatsächliche Verzinsung ergibt sich aus der Höhe der Dividende und dem gezahlten Kaufpreis.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 12
Zitationshilfe
„Verzinsung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Verzinsung>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …