Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Vesperbrot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vesperbrot(e)s · Nominativ Plural: Vesperbrote
Aussprache 
Worttrennung Ves-per-brot
Wortzerlegung Vesper2 Brot
eWDG

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Speisen, die zur Vesperzeit gegessen werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Brotzeit · Jausenbrot · Pausenbrot · Vesperbrot

Verwendungsbeispiele für ›Vesperbrot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er steigt vom Wagen und knistert mit dem leeren Papier seines Vesperbrotes. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 307]
Es ist fast immer vorteilhaft, auf das Vesperbrot als gewohnheitsmäßige Zwischenverpflegung zu verzichten. [Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 29]
Und auch bloß, weil Traugott gesagt habe, gleich nach dem Vesperbrot seien sie wieder zu Hause. [Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 308]
Wir schrauben die Thermosflaschen auf und packen das Vesperbrot aus. [Die Zeit, 11.09.1959, Nr. 37]
Aber wenn nicht ab und zu ein Zugbegleiter sein Vesperbrot mit mir teilen würde. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1994]
Zitationshilfe
„Vesperbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vesperbrot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vesperbox
Vesperbild
Vesper
Vesikuläratmen
Vesikel
Vesperdose
Vespergeläut
Vespergeläute
Vesperglocke
Vespergottesdienst