Videoüberwachung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Videoüberwachung · Nominativ Plural: Videoüberwachungen
Aussprache 
Worttrennung Vi-deo-über-wa-chung
Wortzerlegung VideoÜberwachung
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Überwachung von Räumen, Hauseingängen o. Ä. mittels Videogeräten
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine flächendeckende, lückenlose, heimliche, verdeckte, polizeiliche Videoüberwachung
als Akkusativobjekt: die Videoüberwachung einführen, ausbauen, ausweiten, verstärken, ablehnen, befürworten
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich für die Videoüberwachung aussprechen; ein Pilotprojekt, Modellversuch, eine gesetzliche Regelung zur Videoüberwachung
mit Genitivattribut: Videoüberwachung der Bahnhöfe, öffentlichen Orte, Plätze, Räume, Straßen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Videoüberwachung an, von Kriminalitätsbrennpunkten, Kriminalitätsschwerpunkten, von Schulhöfen, Bahnhöfen, Wohnräumen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, U-Bahnen, Bussen, am Arbeitsplatz, von Arbeitnehmern
als Genitivattribut: Einsatz, Verbot der Videoüberwachung
Beispiele:
Der deutsche Innenminister […] will einem Bericht zufolge die Videoüberwachung in Einkaufszentren, Sportstätten, auf Parkplätzen und in Bus und Bahn ausweiten. [Der Standard, 26.10.2016]
Das umstrittene Gesetz soll dem Bundeskriminalamt bei akuter Terrorgefahr erstmals die heimliche Durchsuchung privater Computer sowie das Abhören und die Videoüberwachung von Wohnungen erlauben. [Die Zeit, 18.11.2008, Nr. 47]
Gerade bei der Gesichtserkennung, die die EU zuerst [bei biometrischen Ausweispapieren] einführen will, besteht die Gefahr, dass diese Daten dann auch bei der Videoüberwachung eingesetzt werden, um eine Person zu identifizieren. [Berliner Zeitung, 30.08.2004]
Nachdem wir die akustische Wohnraumüberwachung hatten, wurde […] alsbald auch die Videoüberwachung von Wohnräumen zur Strafverfolgung gefordert. [C’t, 1999, Nr. 9]
Ermittlungsmethoden wie Rasterfahndung, Einsatz verdeckter Ermittler, Videoüberwachungen oder Lauschangriffe mit »Wanzen« bedeuteten nicht nur für Tatverdächtige, sondern zum Teil auch für völlig Unbeteiligte einen erheblichen Eingriff in ihre Grundrechte. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1992]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Kameraüberwachung · Videoüberwachung

Typische Verbindungen zu ›Videoüberwachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AlarmanlageBeispielsätze anzeigen AllheilmittelBeispielsätze anzeigen AufenthaltsverbotBeispielsätze anzeigen AusweitungBeispielsätze anzeigen AutokennzeichenBeispielsätze anzeigen BahnhofBeispielsätze anzeigen BewegungsmelderBeispielsätze anzeigen EinlasskontrolleBeispielsätze anzeigen HardenbergplatzBeispielsätze anzeigen KriminalitätsbrennpunktBeispielsätze anzeigen KriminalitätsschwerpunktBeispielsätze anzeigen MetalldetektorBeispielsätze anzeigen ModellversuchBeispielsätze anzeigen NotrufsäuleBeispielsätze anzeigen PilotprojektBeispielsätze anzeigen PolizeipräsenzBeispielsätze anzeigen RasterfahndungBeispielsätze anzeigen RettungsschussBeispielsätze anzeigen SchleierfahndungBeispielsätze anzeigen SchulhofBeispielsätze anzeigen TaschenkontrolleBeispielsätze anzeigen U-BahnhofBeispielsätze anzeigen UnterbindungsgewahrsamBeispielsätze anzeigen ZutrittskontrolleBeispielsätze anzeigen ausgeweitetBeispielsätze anzeigen deckendBeispielsätze anzeigen flächendeckendBeispielsätze anzeigen heimlichBeispielsätze anzeigen polizeilichBeispielsätze anzeigen verdecktBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Videoüberwachung‹.

Zitationshilfe
„Videoüberwachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Video%C3%BCberwachung>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
videoüberwacht
Videothekar
Videothek
Videotext
Videotelefonie
Videowand
Vidi
Vidicon
vidieren
Vidikon