Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Viecherei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Viecherei · Nominativ Plural: Viechereien
Aussprache 
Worttrennung Vie-che-rei
eWDG

Bedeutung

salopp
1.
sehr anstrengende Arbeit, Schinderei
Beispiele:
das war eine ganz schöne Viecherei!
ich habe genug von dieser Viecherei
2.
Gemeinheit, Niedertracht
Beispiele:
er war auf jede Viecherei gefaßt
Labsal für jeden, der litt unter … der politischen Viecherei, die heillos heraufkam [ Th. Mann11,306]
3.
derber Spaß
Beispiel:
er liebte solche Viechereien

Verwendungsbeispiele für ›Viecherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist das bloß eine Viecherei oder schon unsere moderne, gefühlskalte Welt im ausgehenden zweiten nachchristlichen Jahrtausend? [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1999]
Vermutlich wäre es der britischen Regierung zuweilen lieber, diese Viecherei hätte einmal ein Ende, denn Gibraltar ist eine kostspielige Einrichtung. [Die Zeit, 02.03.1987, Nr. 09]
Zu den häufigeren Viechereien im Anzeigenteil zählen ferner die kleinen Bären und sanften Teddys. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.1994]
Doch mit dem Schweinchen Dick und seinen Viechereien hat die Redaktion „Bildung und Erziehung“ im ZDF nichts zu tun. [Die Zeit, 28.09.1973, Nr. 40]
Auf dem Reiter‑Gelände von "Corona" konnte die zweitägige Viecherei diesmal nicht veranstaltet werden. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.2002]
Zitationshilfe
„Viecherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Viecherei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Viech
Vidimation
Vidikon
Vidicon
Vidi
Viechsarbeit
Viechskerl
Vieh
Viehabtrieb
Viehaufzucht