Viehherde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVieh-her-de
WortzerlegungViehHerde
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
er trieb die Viehherde auf die Weide

Typische Verbindungen zu ›Viehherde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

riesig treiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Viehherde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Viehherde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So können wir Viehherden stehlen, eine Bank überfallen oder einen Farmer erschießen.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2002
Später brachten die Klöster beträchtlichen Landbesitz, aber auch große Viehherden unter ihre Kontrolle.
Heine, Peter: Bektashiyya. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 218
Denn soweit das Futter reicht, werden nun die freilebenden Tiere sich mit den Viehherden in die Weidegründe teilen können.
Die Zeit, 10.01.1949, Nr. 02
Für die Viehherden bilden diese blutsaugenden Fledermäuse eine große Plage.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 93
Ich habe das Bild später in München dick mit Ocker und Umbra übermalt und habe eine dunkle Abendlandschaft mit heimkehrender Viehherde daraus gemacht.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 22178
Zitationshilfe
„Viehherde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Viehherde>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Viehhändler
Viehhandel
Viehhaltung
Viehhalter
Viehhalteplan
Viehhirt
Viehhof
Viehhürde
viehisch
Viehkoppel