Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Viertel, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Viertels · Nominativ Plural: Viertel
Nebenform schweizerisch Viertel · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Vier-tel
Wortbildung  mit ›Viertel‹ als Erstglied: Viertelaktie · Viertelbogen · Vierteldrehung · Viertele · Viertelfinale · Viertelfinalist · Viertelhufe · Viertelhundert · Vierteljahr · Vierteljahrhundert · Vierteljude · Viertelkreis · Viertelnote · Viertelpause · Viertelpfund · Viertelschwenkung · Viertelstündchen · Viertelton · Viertelzentner · Viertelzug · vierteljährlich · viertelstündig
 ·  mit ›Viertel‹ als Letztglied: Hinterviertel  ·  mit ›Viertel‹ als Binnenglied: Viervierteltakt
Mehrwortausdrücke  akademisches Viertel
eWDG

Bedeutung

der vierte Teil einer Einheit, Maßeinheit, eines Ganzen
Beispiele:
einen Apfel in Viertel zerteilen
die geschlachteten Tiere wurden in Viertel zerlegt
ein Viertel des Ackers ist schon gepflügt
der Mond steht im letzten Viertel
das erste Viertel des Jahres
ein Viertel der Bevölkerung
sie haben drei Viertel des Weges zurückgelegt
umgangssprachlichein Viertel (= Viertelpfund) Wurst, Kaffee kaufen
umgangssprachlichein Viertel (= Viertelliter) Wein trinken
das akademische Viertel (= eine Viertelstunde nach der angegebenen Zeit)
es ist (ein) Viertel (= eine Viertelstunde) nach, vor zehn (Uhr)
eben schlägt es Viertel
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vier · vierter · vierzehn · vierzig · Viertel · Viereck · viereckig
vier Num. ahd. fior (8. Jh.), mhd. vier, asächs. fi(u)war, fior, mnd. vēr, mnl. vier(e), nl. vier, aengl. fēower (nordhumbr. fēor), engl. four ‘vier’; daneben steht aengl. (in Zusammensetzungen) fyþer-, fiþer- ‘vier-’, anord. fjōrir m. (aus *fioðrir, *feðurēʀ), got. fidwōr, fidur-, krimgot. fyder, so daß von einer noch vor Beginn der germ. Lautverschiebung entstandenen Form *petu̯ōr (mit p- aus k‐ͧ-) auszugehen ist. Diese geht mit aind. catvā́raḥ, awest. čaθwar-, griech. téssares, (att.) téttares (τέσσαρες, τέτταρες), lat. quattuor, air. ceth(a)ir, lit. keturì, aslaw. četyre, russ. četýre (четыре) auf das Zahlwort ie. *ku̯etu̯ōr ‘vier’ (mit verschiedenen Ablautformen) zurück (s. acht). vierter Num. Ord. ahd. fiordo (8. Jh.), mhd. vierde, vierte. vierzehn Num. ahd. fiorzehan (9. Jh.), mhd. vierzehen. vierzig Num. ahd. fiorzug (8. Jh.), mhd. vierzec, -zic; s. -zig. Viertel n. ahd. fiorteil (10. Jh.), mhd. vierteil, viertel, mnd. vērdēl; s. Teil. Viereck n. ‘von vier geraden Linien begrenzte Fläche’ (16. Jh.), substantivierte Rückbildung aus dem untergegangenen Adjektiv ahd. fioreggi ‘viereckig’ (10. Jh.), mhd. vierecke, einer Wiedergabe von lat. quadr(i)angulus ‘viereckig’; dazu viereckig Adj. (15. Jh.), bis Mitte 19. Jh. häufig viereck(e)t, mhd. viereckeht, viereckot.

Typische Verbindungen zu ›Viertel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Viertel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Viertel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fünf geraubte Stunden bedeuteten ein Viertel unserer Zeit, einen verlorenen Abend, eine halbe Nacht. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 331]
Aber bei mir im Viertel wohnen so viele rechte Skins. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 279]
Dreiviertel haben doch wir, und nur das andere Viertel stellen die anderen ab. [o. A.: Kundgebung der NSDAP im Berliner Sportpalast, 01.09.1932]
Ungefähr drei Viertel der Musik seiner abendfüllenden Opern stammen jedoch von ihm. [Fiske, Roger: Storace (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 20958]
Zwischen beiden, weiter landeinwärts, befinden sich Reste des augusteischen Viertels. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 39812]
Zitationshilfe
„Viertel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Viertel#1>.

Weitere Informationen …

Viertel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Viertels · Nominativ Plural: Viertel
Aussprache 
Worttrennung Vier-tel
eWDG

Bedeutung

Stadtteil
Beispiele:
neue, moderne, großzügig angelegte Viertel
wir wohnen in einem ruhigen Viertel
die historischen Bauten im ältesten Viertel der Stadt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

vier · vierter · vierzehn · vierzig · Viertel · Viereck · viereckig
vier Num. ahd. fior (8. Jh.), mhd. vier, asächs. fi(u)war, fior, mnd. vēr, mnl. vier(e), nl. vier, aengl. fēower (nordhumbr. fēor), engl. four ‘vier’; daneben steht aengl. (in Zusammensetzungen) fyþer-, fiþer- ‘vier-’, anord. fjōrir m. (aus *fioðrir, *feðurēʀ), got. fidwōr, fidur-, krimgot. fyder, so daß von einer noch vor Beginn der germ. Lautverschiebung entstandenen Form *petu̯ōr (mit p- aus k‐ͧ-) auszugehen ist. Diese geht mit aind. catvā́raḥ, awest. čaθwar-, griech. téssares, (att.) téttares (τέσσαρες, τέτταρες), lat. quattuor, air. ceth(a)ir, lit. keturì, aslaw. četyre, russ. četýre (четыре) auf das Zahlwort ie. *ku̯etu̯ōr ‘vier’ (mit verschiedenen Ablautformen) zurück (s. acht). vierter Num. Ord. ahd. fiordo (8. Jh.), mhd. vierde, vierte. vierzehn Num. ahd. fiorzehan (9. Jh.), mhd. vierzehen. vierzig Num. ahd. fiorzug (8. Jh.), mhd. vierzec, -zic; s. -zig. Viertel n. ahd. fiorteil (10. Jh.), mhd. vierteil, viertel, mnd. vērdēl; s. Teil. Viereck n. ‘von vier geraden Linien begrenzte Fläche’ (16. Jh.), substantivierte Rückbildung aus dem untergegangenen Adjektiv ahd. fioreggi ‘viereckig’ (10. Jh.), mhd. vierecke, einer Wiedergabe von lat. quadr(i)angulus ‘viereckig’; dazu viereckig Adj. (15. Jh.), bis Mitte 19. Jh. häufig viereck(e)t, mhd. viereckeht, viereckot.

Typische Verbindungen zu ›Viertel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Viertel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Viertel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fünf geraubte Stunden bedeuteten ein Viertel unserer Zeit, einen verlorenen Abend, eine halbe Nacht. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 331]
Aber bei mir im Viertel wohnen so viele rechte Skins. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 279]
Dreiviertel haben doch wir, und nur das andere Viertel stellen die anderen ab. [o. A.: Kundgebung der NSDAP im Berliner Sportpalast, 01.09.1932]
Ungefähr drei Viertel der Musik seiner abendfüllenden Opern stammen jedoch von ihm. [Fiske, Roger: Storace (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 20958]
Zwischen beiden, weiter landeinwärts, befinden sich Reste des augusteischen Viertels. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 39812]
Zitationshilfe
„Viertel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Viertel#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vierte Offizielle
Viertausender
Viertaktmotor
Viertakter
Viertagewoche
Viertelaktie
Viertelbogen
Vierteldrehung
Viertele
Viertelesschlotzer