Viktualien
GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungVik-tu-ali-en · Vik-tua-li-en (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Viktualien‹ als Erstglied: ↗Viktualienhandlung · ↗Viktualienmarkt
eWDG, 1977

Bedeutung

veraltet Lebensmittel
Beispiele:
Viktualien einkaufen
Südfrüchte, Tabak, Viktualien aller Art [PolenzBüttnerbauer1,198]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Viktualien Plur. ‘Lebensmittel, Eßwaren, Proviant’ (16. Jh.), entlehnt aus gleichbed. spätlat. vīctuālia, Neutr. Plur. von spätlat. vīctuālis Adj. ‘zum Lebensunterhalt gehörig, auf die Nahrung bezüglich’, zu lat. vīctus m. ‘Leben, Lebensart, -unterhalt, Nahrung’; vgl. lat. vīvere (vīctum) ‘leben’. Frühformen wie vitalie (um 1400), vit(t)alia, vitalien (16. Jh.) zeigen Einfluß von ebenfalls auf spätlat. vīctuālia beruhendem afrz. mfrz. vitailles Plur. (danach unter erneutem lat. Einfluß mfrz. frz. victuailles Plur.). Vgl. Viktualienmarkt ‘Lebensmittelmarkt’ (in München seit 19. Jh.)

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Essen · Esswaren · ↗Lebensmittel · ↗Nahrung · ↗Nahrungsmittel  ●  Esssachen  ugs. · ↗Fressalien  derb
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es besteht aus mit Erbsen, Honig, Kaffee und derlei Viktualien mehr gefüllten Gläsern.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2000
Es ging darum, Lebensmittel, Viktualien, zu erbeuten, um sich selbst zu stärken und den Feind zu schwächen.
Die Welt, 20.10.2000
Keiner von denen, die ich oft in teuren Feinschmeckerrestaurants tafeln sehe, würde Hummer oder Kaviar als bevorzugte Viktualien angeben.
Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49
Im hexagonalen Kühltresen übersommern die Viktualien, lagern ganze Tierorgane und Schlachtbrocken für den rot geäderten Gärtner im Küchenschurz.
Burger, Hermann: Die künstliche Mutter, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1986 [1982], S. 241
Mit Beuteln und Tüten voll leckerer Viktualien ziehen die Besitzer von Franken und Euros, von Pfunden und Kronen vorbei.
Der Tagesspiegel, 16.01.2005
Zitationshilfe
„Viktualien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Viktualien>, abgerufen am 17.10.2017.

Weitere Informationen …