Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Villa, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Villa · Nominativ Plural: Villen
Aussprache 
Worttrennung Vil-la (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Villa‹ als Erstglied: Villengegend · Villenkolonie · Villenort · Villenviertel · Villenvorort · villenartig
 ·  mit ›Villa‹ als Letztglied: Nachbarvilla · Prunkvilla · Stadtvilla
Herkunft aus villaital ‘herrschaftliches Wohnhaus auf einem Gartengrundstück, Landhaus, Sommersitz’
eWDG

Bedeutung

größeres, frei stehendes, von einem Garten umgebenes Einfamilienhaus
Beispiele:
eine alte, verfallene, umgebaute, hübsche, jetzt als Erholungsheim eingerichtete Villa
die Villa ist um die Jahrhundertwende gebaut worden, gehörte früher einem Industriellen
ein Vorort mit Villen und Einfamilienhäusern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Villa f. ‘größeres frei stehendes Einzelwohnhaus’, Entlehnung (17. Jh., zunächst in Reiseberichten über italienische Landsitze) von ital. villa ‘herrschaftliches Wohnhaus auf einem Gartengrundstück, Landhaus, Sommersitz’, lat. vīlla ‘Landhaus (eines Vornehmen), Gutshof, Landgut, Vorwerk’, wohl aus *vīcslā, zu lat. vīcus ‘Dorf, Flecken’ (s. Weiler).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anwesen · Finca (span., südamer.) · Herrenhaus · Landgut · Landhaus · Landsitz · Villa  ●  Domaine  franz. · Manor  engl. · Haus  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Chateau · Palais · Palast · Prachtbau · Schloss · Villa
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Hohenzollernschloss · Schloss Sigmaringen
  • Schloss Wackerbarth · Wackerbarths Ruh'
  • Sommerresidenz · Sommerschloss
  • Apostolischer Palast · Papstpalast · Vatikanpalast

Typische Verbindungen zu ›Villa‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Villa‹.

Verwendungsbeispiele für ›Villa‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir laufen auf eine Villa zu, über hellgiftgrünen Rasen zum Rhein hinab. [Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 9]
Die Kochs lebten dann in einer Villa in der Nähe des Lagers. [Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 42]
Da ist ihm das bißchen Feuchtigkeit in den Villen doch schon lieber. [Die Zeit, 26.08.1998, Nr. 36]
Die Fotos zeigten ein anderes Haus und die angebliche Villa existierte nicht. [Die Zeit, 27.08.2013 (online)]
Sie war selbst beklommen von dieser abseitigen vornehmen Straße, von dieser alten Villa, von diesen schweren dunklen Zimmern. [Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 26]
Zitationshilfe
„Villa“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Villa>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vikunja
Viktualienmarkt
Viktualienkeller
Viktualienhandlung
Viktualienbruder
Villafranca
Villanell
Villanella
Villanelle
Villeggiatur