Vitamingehalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Vi-ta-min-ge-halt · Vit-amin-ge-halt
Wortzerlegung  Vitamin Gehalt1
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
der Vitamingehalt der Milch, Zitrone, Kartoffel

Verwendungsbeispiele für ›Vitamingehalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn dass er gesund ist, liegt nicht nur an seinem Vitamingehalt.
Süddeutsche Zeitung, 27.06.2000
Die Wissenschaftler stellten zwar fest, dass der Vitamingehalt im Blut substanziell steigt, doch das war leider auch alles.
Die Zeit, 15.07.2002, Nr. 28
Der Tierversuch gestattet eine quantitative Bestimmung des Vitamingehaltes einer Lösung.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 472
Selbst auch auch bei der kondensierten Milch ist keine Gewähr für Vitamingehalt gegeben.
Die Landfrau, 16.05.1925
Gegen die Verwendung dieser Milcharten ist nichts einzuwenden, da ihr Vitamingehalt sehr günstig zu beurteilen ist.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 73
Zitationshilfe
„Vitamingehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vitamingehalt>, abgerufen am 27.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vitaminforschung
vitaminarm
Vitamin B
Vitamin
Vitalstoff
Vitaminhaushalt
vitaminieren
Vitaminierung
vitaminisieren
Vitaminmangel