Vizeweltmeister, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vizeweltmeisters · Nominativ Plural: Vizeweltmeister
Aussprache [ˈfiːʦəˌvɛltˌmaɪ̯stɐ] · [ˈviːʦəˌvɛltmaɪ̯stɐ]
Worttrennung Vi-ze-welt-meis-ter
Wortzerlegung  vize- Weltmeister
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der nach dem Weltmeister in einem sportlichen Wettkampf Zweiter geworden ist

Typische Verbindungen zu ›Vizeweltmeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vizeweltmeister‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vizeweltmeister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als Vizeweltmeister dürfen Sie sich jetzt keine schlechten Spiele mehr erlauben.
Der Tagesspiegel, 15.10.2002
Womöglich singen die Fans bald das Lied vom Vizeweltmeister Daum.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2000
Vizeweltmeister im Export von todbringender Technik zu sein, das wäre wirklich ein zweifelhafter Ruhm.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1999
Bei der Volleyball-Weltliga der Herren wird Vizeweltmeister Jugoslawien von Portugal ersetzt.
konkret, 1999
In St. Moritz wird die deutsche Mannschaft Vizeweltmeister im Vierer-Bob nach der englischen Gruppe.
o. A.: 1937. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7492
Zitationshilfe
„Vizeweltmeister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vizeweltmeister>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vizerektor
Vizepremier
Vizepräsidentin
Vizepräsident
Vizemutter
vizinal
Vizinalweg
Viztum
Vlies
Vlieseline