Vogelart, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVo-gel-art
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
verschiedene, bestimmte, heimische Vogelarten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amphibie Aussterben Brutgebiet Brutplatz Brutstätte Eisvogel Gelege Großtrappe Kranich Lebensraum Neuntöter Nistplatz Pflanzenart Reptil Reptilart Schwarzstorch Säugetierart ausgestorben aussterben bedroht beheimatet bodenbrütend brüten brütend gefährdet geschützt nisten vorkommend wildlebend Überwinterungsgebiet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vogelart‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei Jahre lang filmte er mit seiner Crew 44 Vogelarten in 25 Ländern.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.2004
So wird dieses viereckige scheibenlose Fenster ein trauriges Auge, der Kopf einer ausgestorbenen Vogelart.
Die Zeit, 12.07.1991, Nr. 29
Der Kopf mit den verzückt gespitzten Lippen ruckte nach Vogelart herum.
Rothmann, Ralf: Stier, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991 [1991], S. 278
Vielleicht hatte aber gerade diese Vogelart keine so gute Bedeutung.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 84
Da sie sonst kaum Feinde haben, gehören sie dennoch zu den zahlenstärksten Vogelarten.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 118
Zitationshilfe
„Vogelart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vogelart>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vogel-Strauß-Politik
Vogel
Vocoder
vocale
Vliestextilien
vogelartig
Vogelauge
Vogelbalg
Vogelbauer
Vogelbeerbaum