Vogelfutter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVo-gel-fut-ter (computergeneriert)
WortzerlegungVogelFutter1
eWDG, 1977

Bedeutung

Futter für Vögel
Beispiel:
Sonnenblumenkerne als Vogelfutter vors Fenster streuen

Typische Verbindungen
computergeneriert

streuen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vogelfutter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kampf gegen Vogelfutter findet mehr Interesse als der Kampf gegen das Heroin.
Die Zeit, 16.08.1985, Nr. 34
Nachdem das Läuten aufgehört hat, erhebt sich mühsam die Frau, geht in die Küche, füllt Vogelfutter in einen Beutel.
Der Tagesspiegel, 05.04.2000
Die leere Kokosnuß füllt man immer wieder mit Vogelfutter auf.
o. A.: Basteln macht Spaß, München: F. Schneider 1965, S. 16
Bald hatten sie auch schon in einer Schrankschublade eine Tüte mit einem Rest Vogelfutter gefunden, und wie ausgehungert stürzten sich die Tiere drüber her.
Matthiessen, Wilhelm: Das Rote U. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1932], S. 42
Auf dem Nachbarbalkon stand Frau Rupprecht und streute Vogelfutter aus.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 18
Zitationshilfe
„Vogelfutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vogelfutter>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vogelfuß
vogelfrei
Vogelfraß
Vogelfluglinie
Vogelflug
Vogelgarn
Vogelgefieder
Vogelgekrächz
Vogelgekrächze
Vogelgelege