Vokabel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vokabel · Nominativ Plural: Vokabeln
Aussprache
WorttrennungVo-ka-bel
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Vokabel‹ als Erstglied: ↗Vokabelheft · ↗Vokabelschatz  ·  mit ›Vokabel‹ als Letztglied: ↗Kampfvokabel · ↗Reizvokabel
eWDG, 1977

Bedeutung

Wort
a)
einzelnes Wort einer fremden Sprache
Beispiele:
der Schüler lernte Vokabeln
die Vokabeln wiederholen, abfragen
b)
Bezeichnung, Ausdruck
Beispiele:
sie fanden dafür eine neue Vokabel
um den Sachverhalt zu erklären, fehlten ihm die treffenden Vokabeln
für ihn ist Pflichtgefühl eine unbekannte Vokabel (= Begriff)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vokabel · Vokabular · Vokabularium
Vokabel f. ‘einzelnes Wort (besonders einer fremden Sprache), Bezeichnung, Ausdruck’, entlehnt (Mitte 15. Jh.) aus lat. vocābulum n. ‘Benennung, Bezeichnung einer Sache’, als grammatischer Terminus ‘Nomen appellativum, Substantiv’, zu lat. vocāre ‘(herbei)rufen, vorladen, (be)nennen’; bis ins 18. Jh. oft in lat. Form. Das fem. Genus im Dt. stammt entweder aus dem häufig gebrauchten, als Fem. Sing. aufgefaßten Plur. lat. vocābula oder aus den Pluralformen frühnhd. die vocabul(e)n, die vocabel (16. Jh.). Vokabular, Vokabularium n. ‘Wörterverzeichnis’ (1. Hälfte 16. Jh.), ‘zu einem bestimmten Fachbereich gehörender Wortschatz’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus gleichbed. spätlat. vocābulārium n., mlat. auch vocabularius m.; zu lat. vocābulum (s. oben), bis ins 18. Jh. häufig in lat. Form.

Thesaurus

Synonymgruppe
Lernwort · Vokabel
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Büffeln Grammatik Grammatikregel Pauken Redewendung Wortschatz Wörterbuch abfragen abgegriffen abhören anstößig benutzt büffeln englisch erlernt gebraucht gebräuchlich geläufig griffig gängig klingend lateinisch martialisch meistgebraucht modisch pauken sperrig strapaziert treffend verwendet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vokabel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, man sollte gewiss vorsichtig sein mit einer Vokabel, bombastisch wie dieser.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2001
Solche Vokabeln prägen sich schnell ein; ansonsten aber ist es tröstlich, daß hier auch Spanisch gesprochen wird.
Der Tagesspiegel, 15.01.1999
Die Begriffe waren ebenso düstere Vokabeln geworden wie die Namen.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 308
Nur hier und da hat sich unbeholfen eine neue Vokabel eingeschlichen.
Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 49
Die moderne Schlappheit wird das entsetzlich finden, und es kamen doch die französischen Vokabeln dazu.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7534
Zitationshilfe
„Vokabel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vokabel>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Voix mixte
Voile
voilà
Voicemail
Voicegramm
Vokabelheft
Vokabelschatz
Vokabular
Vokabularium
Vokal