Volksaberglaube, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Volksaberglauben · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungVolks-aber-glau-be ● Volks-aber-glau-ben
WortzerlegungVolkAberglaube
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Volksglaube

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich könnte Ihnen zahlreiche päpstliche Bullen vorlegen, in denen dieser Volksaberglaube mit der größten Entschiedenheit bekämpft wird.
Friedländer, Hugo: Der Knabenmord in Xanten. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 135
Nach amtlicher Meinung hat der Mond entgegen dem Volksaberglauben keinen Einfluß auf das Wetter.
Der Spiegel, 20.04.1987
Die Sammlung gibt in zuverlässigen Übersetzungen einen klaren Einblick in die Predigtpraxis, den Volksaberglauben, den Wunderglauben und die Reformversuche der zweiten Hälfte des MA.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 139
Zitationshilfe
„Volksaberglaube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksaberglaube>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksaberglaube
volkreich
völkisch
Völkerwanderung
Völkerverständigung
Volksabstimmung
Volksaktie
Volksaktionär
Volksarmee
Volksarmist