Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Volksabstimmung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Volksabstimmung · Nominativ Plural: Volksabstimmungen
Aussprache 
Worttrennung Volks-ab-stim-mung
Wortzerlegung Volk Abstimmung
eWDG

Bedeutung

Abstimmung, bei der die Bürger unmittelbar über eine bestimmte, besonders eine grundsätzliche politische Frage entscheiden können, Plebiszit
Beispiel:
in einer Volksabstimmung über den Gesetzentwurf entscheiden

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Volksabstimmung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksabstimmung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Volksabstimmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man pflegt die Ausübung dieser Macht gern mit einer permanenten Volksabstimmung zu vergleichen. [Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 187]
Sein Plan einer Volksabstimmung fand im ganzen Land zahlreiche Anhänger. [Die Zeit, 09.08.1996, Nr. 33]
Jetzt, in dieser Minute, würde ich mit ihm über die Volksabstimmung sprechen wollen. [konkret, 1994]
Allerdings bleibe es dem Parlament vorbehalten, aufgrund des Ergebnisses der Volksabstimmung die endgültige Entscheidung zu fällen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]]
Damit würde das in der Verfassung von 1961 vorgesehene Verfahren der Volksabstimmung entfallen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]]
Zitationshilfe
„Volksabstimmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksabstimmung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksaberglauben
Volksaberglaube
Volk der Dichter und Denker
Volk
Volitiv
Volksaktie
Volksaktionär
Volksarmee
Volksarmist
Volksauflauf