Volksaktie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVolks-ak-tie
eWDG, 1977

Bedeutung

Wirtschaft Anteilsschein, der bevorzugt an Kleinanleger verkauft wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absturz Aktie Ausgabe Emission Idee Image Kurs Kursentwicklung Kursverfall Papier Post-Aktie Privatisierung Propagierung T-Aktie Volkswagenwerk angeblich ausgeben echt einstig genannt notieren privatisieren sogenannt vermeintlich werben österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksaktie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kritiker wollen eine Volksaktie, die Befürworter versuchen dies mit allen Mitteln zu verhindern.
Die Zeit, 27.10.2007, Nr. 44
Zu den weißen Raben gehört mit der Deutschen Post auch eine weitere Volksaktie.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.2002
Trotzig begehren die Verlierer auf - in der tiefen Überzeugung, es gebe so etwas wie ein Recht auf steigende Kurse einer Volksaktie.
Der Tagesspiegel, 09.08.2001
Dazu sei auch das politische Interesse am Erfolg einer möglichen neuen Volksaktie zu groß.
Die Welt, 10.08.2000
Gefährlich sind auch die gesellschaftspolitischen Illusionen, die mit der Ausgabe von sogenannten Volksaktien bewußt geweckt werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Zitationshilfe
„Volksaktie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksaktie>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksabstimmung
Volksaberglauben
Volksaberglaube
volkreich
völkisch
Volksaktionär
Volksarmee
Volksarmist
Volksauflauf
Volksaufstand