Volkschor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungVolks-chor
WortzerlegungVolkChor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Anfang der Literatur steht das Lied, das ursprünglich unter Musik und Tanz vom Volkschor aufgeführt wurde.
Bornkamm, G.: Formen und Gattungen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 5152
Sinnlos werden die Volkschöre bewegt, der überladene Prozessionszug bleibt ebenfalls Staffage.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2003
Sie tun das mit mehrstimmigen Vokalsätzen und mit einschmeichelnden oder munteren Rock-Rhythmen, sie imitieren russische Volkschöre und Renaissance-Instrumente.
Die Zeit, 27.02.1978, Nr. 09
Die Sozialexpertin Heidemarie Konzack spendet ihre 48 Euro seit Januar dem örtlichen Volkschor.
Die Welt, 25.06.2003
Sie übertragen ohne Unterlaß Marschmusik, Volkschöre und Tagesbefehle, vor allem aber informieren sie die Bevölkerung über anfliegende Bomber.
Die Zeit, 23.06.1972, Nr. 25
Zitationshilfe
„Volkschor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkschor>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkscharakter
Volksbühne
Volksbuchhandlung
Volksbuchhandel
Volksbücherei
Volksdemokratie
volksdemokratisch
volksdeutsch
Volksdeutsche
Volksdialekt