Volksempfänger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungVolks-emp-fän-ger
WortzerlegungVolkEmpfänger
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von allen Produzenten baugleich hergestelltes einfaches, billiges Rundfunkgerät
  während des Dritten Reiches

Typische Verbindungen
computergeneriert

tönen verbessert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksempfänger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als junger Boxer lockte er die Massen vor den Volksempfänger.
Bild, 20.12.1997
In der Ecke staubt ein „Volksempfänger“ des Dritten Reiches vor sich hin.
Die Zeit, 09.10.1981, Nr. 42
Die Zahl der Rundfunkhörer hat sich auf 6516730 erhöht; weitere 1 Mill Volksempfänger werden von der Industrie in Auftrag genommen.
o. A.: 1935. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21683
Lange vor dem erst 1934 kreierten »Volksempfänger« hat unsere Dreifachröhre dem Rundfunk den Weg ins Volk gebahnt.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 58
Sie sagte immer noch Volksempfänger für ein gewöhnliches Radio und kochte noch am Volksherd wie Anna in den Zeiten des Volkswagens.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 133
Zitationshilfe
„Volksempfänger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksempfänger>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkseinkommen
Volkseinheit
Volkseigentum
volkseigen
Volksdrama
Volksempfinden
Volksempörung
Volksentscheid
Volksepos
Volkserhebung