Volksführer

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVolks-füh-rer (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

charismatisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksführer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Kardinal hat nie versucht, Imre Nagy seinen Rang als Volksführer streitig zu machen.
Die Zeit, 04.11.1966, Nr. 45
Es kann also den marxistischen Volksführern nur geraten werden, sich zurückzuhalten, wenn sie nicht Haare dabei lassen wollen.
o. A.: Gespräch über die Aufgaben des neuen Hamburger Senats, 31.03.1933
Die Dichter sind in diesem abenteuerlichen Lande, in dem die Duma als ein spukhaftes Theorem erscheint, Volksführer von fast utopischer Macht.
Rubiner, Ludwig: Fjodor Sollogub. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1909], S. 8650
Der Geist der die Werbung aktiv ausübenden Volksführer ist das Entscheidende.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 37
Mit dem Sturz der Taliban richtete der populäre Volksführer seine Herrschaft wieder auf.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.2002
Zitationshilfe
„Volksführer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksführer>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksfrontregierung
Volksfront
Volksfrömmigkeit
volksfreundlich
Volksfreund
Volksganze
Volksgeist
Volksgemeinschaft
Volksgemurmel
Volksgenosse