Volksgesundheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVolks-ge-sund-heit
WortzerlegungVolkGesundheit
eWDG, 1977

Bedeutung

Gesundheit, körperliches und geistiges Wohlbefinden der gesamten Bevölkerung
Beispiele:
die Aufgaben der Gesellschaft auf dem Gebiete der Volksgesundheit
ein wirksamer Beitrag zur Erhaltung der Volksgesundheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anforderung Bedrohung Dienst Erhaltung Förderung Gefahr Gefährdung Hauptamt Hebung Interesse Lebensmittelsicherheit Medizin Ministerin Ministerium Rechtsgut Reichsinstitut Schutz Sorge Sozialpolitik Standpunkt Umwelt Umweltfrage Volkswirtschaft Wohl Wohle bedrohen gefährden geistig psychisch schaden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksgesundheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht wohl weniger um die Volksgesundheit als ums Geld.
Die Welt, 06.07.2005
Die Kosten übernimmt zumindest im ersten Jahr der staatliche Fonds für psychische Volksgesundheit.
Der Tagesspiegel, 31.03.1998
Ein weiteres Ansteigen des Verbrauches ist im Interesse der Volksgesundheit nicht zu befürworten.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 629
Aber es sind dies nicht Ärzte des Amtes für Volksgesundheit.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31917
Das ist, so mag sich der Hersteller dieser Fußstützen wohl gedacht haben, ein Vergehen gegen die Volksgesundheit.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 19
Zitationshilfe
„Volksgesundheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksgesundheit>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksgesetzgebung
Volksgeschichte
Volksgerichtshof
Volksgericht
Volksgenosse
Volksglaube
Volksglauben
Volksgruppe
Volksgunst
Volksgut