Volkskalender, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungVolks-ka-len-der
WortzerlegungVolkKalender

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bildergeschichte sollte vermutlich in einem Volkskalender für 1864 erscheinen, wurde aber nie gedruckt.
Die Zeit, 11.06.2008 (online)
Der Plan eines württembergischen Volkskalenders hatte sich zerschlagen; Hebel erbat sich von Kerner höflich sein Manuskript zurück.
Die Zeit, 12.06.1981, Nr. 25
Frau Voß kaufte als Ersatz einen Volkskalender, den »Nürnberger Kalendermann 1942«.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 7
Gegen M. 19. Jh. wurden die A.e durch die illustrierten Zeitungen, die neu entstehenden Familienzeitschriften und die Volkskalender in der Gunst des Publikums verdrängt.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 757
Zitationshilfe
„Volkskalender“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkskalender>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksinstrumentenorchester
Volksinstrument
Volksinitiative
Volksidiom
Volkshygiene
Volkskammer
Volkskammerabgeordnete
Volkskammerbeschluss
Volkskammerkandidat
Volkskammermandat