Volkssturm

WorttrennungVolks-sturm
Wortbildung mit ›Volkssturm‹ als Erstglied: ↗Volkssturmmann
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nazistisch (gegen Ende des Zweiten Weltkriegs geschaffene) Organisation zur Unterstützung der Wehrmacht bei der Heimatverteidigung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Aufruf Aufstellung Bildung Hitlerjugend Hitlerjunge Kreisstabsführer Volksgerichtshof Waffen-SS Wehrmacht aufbieten einberufen einziehen sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volkssturm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit solchen Reden ging bei uns der Volkssturm in Stellung.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 323
In meiner Klasse sind viele zum Volkssturm gekommen und zum Teil gefallen.
Der Tagesspiegel, 14.04.2005
Unsere Söhne sind im Feld beim Volkssturm, und der ist irgendwie privilegiert und mischt sich da durch.
Die Zeit, 04.03.1994, Nr. 10
Die einsam gelegenen Höfe vor Überfällen zu schützen mußte die vordringliche Aufgabe des Volkssturmes sein.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 412
Im Rahmen der Wehrmacht war der Volkssturm also zu offensiven Zielen nicht bestimmt?
o. A.: Einhundertster Tag. Freitag, 5. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9142
Zitationshilfe
„Volkssturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkssturm>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksstück
Volksstimmung
Volksstimme
Volksstamm
Volksstaat
Volkssturmmann
Volksszene
Volkstanz
Volkstanzgruppe
Volksteil