Volkston, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVolks-ton
WortzerlegungVolkTon1
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Lieder, Gedichte im Volkston (= in volkstümlichem Ton, in der Art eines Volksliedes)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lied Stück alpenländisch echt schlicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volkston‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unendlich diskret traf er den klagenden Volkston, wie versteinert deklamierte er die drohenden Momente.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2003
Der wahre Volkston klingt in seinem Schaffen noch nicht auf.
Helgason, Hallgrímur: Island. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 45421
Es gibt ein im Volkston sprechendes Bild, welches ich früher in manchen Bauernhäusern gesehen habe.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 22134
Den Wein riecht der geübte Genießer schon kilometerweit. Er wird sich hüten, das Lied im Volkston, das solches behauptet, Lügen zu strafen.
Die Zeit, 03.03.1969, Nr. 09
Dabei fehlt es gewiß nicht an besseren Ursprüngen des falschen Gefühls, sie hängen wahrscheinlich mit warmem Volkston bei beginnendem Verlust des Volkslieds zusammen.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 150
Zitationshilfe
„Volkston“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkston>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkstheater
Volksteil
Volkstanzgruppe
Volkstanz
Volksszene
Volkstracht
Volkstrauertag
Volkstribun
Volkstum
Volkstümelei