Volkstracht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVolks-tracht
WortzerlegungVolkTracht
eWDG, 1977

Bedeutung

traditionelle Kleidung des werktätigen Volkes, besonders der ländlichen Bevölkerung einer bestimmten Landschaft
Beispiel:
im Festzug gingen Mädchen in malerischen Volkstrachten

Typische Verbindungen
computergeneriert

bunt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volkstracht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Friedlands lag es nahe, auf die alten Volkstrachten zurückzugreifen.
Die Zeit, 31.10.1986, Nr. 45
So wird denn auf dem Weg zum allgemeinen Völkerfrieden nach der japanischen Kleidung ausgleichend der russischen Volkstracht gehuldigt.
Frankfurter Zeitung (Abend-Ausgabe), 03.01.1908
Die Gäste waren ersucht worden, möglichst in charakteristischen italienischen Volkstrachten oder in Reisekostümen zu erscheinen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1903
Winzer in längst abgelegten Volkstrachten tragen ein kleines Faß vor den Altar.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1996
So verschieden die österreichischen Landschaften sind, so bunt sind auch ihre Volkstrachten und so mannigfaltig getönt sind auch die einzelnen Mundarten.
Berliner Illustrirte Zeitung, 1938
Zitationshilfe
„Volkstracht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkstracht>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkston
Volkstheater
Volksteil
Volkstanzgruppe
Volkstanz
Volkstrauertag
Volkstribun
Volkstum
Volkstümelei
volkstümeln