Volksweise, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Volksweise · Nominativ Plural: Volksweisen
Aussprache 
Worttrennung Volks-wei-se
Wortzerlegung VolkWeise1
eWDG, 1977

Bedeutung

Melodie eines Volksliedes, volkstümliche Weise
Beispiel:
eine alte, schlichte Volksweise

Typische Verbindungen zu ›Volksweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksweise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Volksweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er stand in der Küche bis nachts um zwei, dazu klangen russische Volksweisen.
Der Tagesspiegel, 14.05.2004
Er selbst spiele jede der von uns genannten Volksweisen gleich gern und ungefähr gleich miserabel.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.2002
Im zweiten Teil des Abends offenbaren die Künstler mit einfühlsamen Volksweisen ihre russische Seele.
Die Welt, 20.09.2000
Unter Verwendung alter österreichischer Volksweisen schrieb Fred Raymond die Musik.
o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 4981
Einmal illustrierte er Volksweisen mit ein paar Puppengestalten, und es klang wohlgetan.
Die Zeit, 09.10.1947, Nr. 41
Zitationshilfe
„Volksweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksweise>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkswanderung
Volkswandertag
Volkswandern
Volkswahl
Volksvertretung
Volksweisheit
Volkswettbewerb
Volkswille
Volkswillen
Volkswirt