Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Volksweisheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVolks-weis-heit
WortzerlegungVolkWeisheit
eWDG, 1977

Bedeutung

Erfahrungen des werktätigen Volkes ausdrückende, im Volke überlieferte Sentenz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sprichwort alt besagen bestätigen erinnern lauten zitieren zutreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volksweisheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von nichts kommt nichts, das will erst mal verdient sein, mir hat man auch nichts geschenkt - und was der Volksweisheiten mehr sind.
Die Zeit, 03.12.1998, Nr. 50
Diese alte Volksweisheit ist zwar nicht auf Versicherungen gemünzt, gleichwohl ist sie hier angebracht.
Der Tagesspiegel, 10.10.1997
Gilt die Volksweisheit »Geld regiert die Welt« tatsächlich erst für die letzten 20 Jahre?
konkret, 1995
Wer davon ißt, sagt eine Volksweisheit, braucht im Winter keinen Mantel.
Bild, 07.01.2006
Sein Abreißkalender enthielt Sprichwörter, Volksweisheiten, praktische Hinweise für Haus und Hof und Ratschläge fürs Alltagsleben.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 259
Zitationshilfe
„Volksweisheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volksweisheit>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volksweise
Volkswanderung
Volkswandertag
Volkswandern
Volkswahl
Volkswettbewerb
Volkswille
Volkswillen
Volkswirt
Volkswirtschaft