Volkswille, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Volkswillens · Nominativ Plural: Volkswillen · wird meist im Singular verwendet
Nebenform Volkswillen · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Volkswillens · Nominativ Plural: Volkswillen · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungVolks-wil-le ● Volks-wil-len
WortzerlegungVolkWille
RechtschreibregelnEinzelfälle
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Politik politische Willensäußerung der Bürger

Typische Verbindungen
computergeneriert

einheitlich erklärt gebracht respektieren souverän wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volkswille‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den Medien schlägt sich der angebliche Volkswille aber kaum nieder.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2000
Der Volkswille ist eben doch immer innovativer, als unsere politische Phantasie es sich vorstellen kann.
Die Zeit, 23.09.2013, Nr. 38
Was sich auf der irakischen Straße ausdrückt, ist wohl weniger der Volkswille als gelenktes Gruppeninteresse im Kampf um die künftige Macht.
Der Tagesspiegel, 20.04.2003
Sie könnten nicht zulassen, daß der Volkswille durch diktatorische Entscheidungen, durch Drohungen oder Gewalttätigkeiten beeinflußt oder gar ausgeschaltet würde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1973]
Hinter dem "Eisernen Vorhang" hat der Volkswille nichts zu sagen, und wenn ihm überhaupt Wahlen angeboten werden, dann als Farce.
o. A.: WIE AMERIKANER DEMOKRATISCH EINEN LANDSMANN AUSSUCHEN, DER DANN PRÄSidENT DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA WERDEN SOLL. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
Zitationshilfe
„Volkswille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volkswille>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Volkswettbewerb
Volksweisheit
Volksweise
Volkswanderung
Volkswandertag
Volkswillen
Volkswirt
Volkswirtschaft
Volkswirtschaftler
volkswirtschaftlich