Vollalarm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVoll-alarm (computergeneriert)
WortzerlegungvollAlarm
eWDG, 1977

Bedeutung

Warnung bei unmittelbarer Gefahr, höchste Alarmstufe
Beispiel:
Vollalarm geben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich erreichte mit den letzten zwei Eimern unser Haus, da kam Vollalarm.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 11
In den dramatischsten Tagen der Kubakrise stand das Fort unter Vollalarm.
Die Zeit, 01.10.1998, Nr. 41
Bei einem sogenannten Vollalarm könnten binnen zwei Stunden sogar 1500 Rettungskräfte in 600 Fahrzeugen im Einsatz sein.
Die Welt, 08.07.2005
Als sie endlich auf dem Bahnhof angelangt waren, heulten die Sirenen Vollalarm.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 315
Zitationshilfe
„Vollalarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollalarm>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollakademiker
volladen
voll-lippig
voll-leibig
voll-laufen
vollapprobiert
Vollartikel
vollauf
vollaufen
Vollautomat