Vollbremsung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVoll-brem-sung
eWDG, 1977

Bedeutung

Bremsung bis zum völligen Stillstand des Fahrzeugs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausweichmanöver Autofahrer BVG-Bus Bus Fahrbahn Km Linienbus Pkw Rad Tempo Unfall Vollgas Zusammenstoß automatisch eingeleitet einleiten erfassen finanzpolitisch hinlegen krachen prallen rammen schleudern stoppen veranlassen verhindern verletzen vermeiden zwingen überrollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollbremsung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was kommt nach der beruflichen Vollbremsung in zwei Jahren?
Die Zeit, 15.08.2012, Nr. 33
Die Vollbremsung bringt den Wagen in kaum 100 Metern zum Stehen.
Die Welt, 20.09.2003
Außerdem kann man bei einer Vollbremsung zu leicht vom Pedal rutschen.
Bild, 26.06.1998
Er leitete noch eine Vollbremsung ein, doch es war zu spät.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1994
Daraus ergibt sich dann der typische Großstadt-Fahrstil des Anfängers mit dem sinnlos-brutalen Wechsel zwischen Vollgas und Vollbremsung.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 398
Zitationshilfe
„Vollbremsung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollbremsung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollbrache
Vollblutweib
Vollblutschauspieler
Vollblutpferd
vollblütig
vollbringen
vollbrüstig
Vollbürger
vollbusig
Volldampf