Volldampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungVoll-dampf (computergeneriert)
WortzerlegungvollDampf
eWDG, 1977

Bedeutung

volle Maschinenkraft
Beispiele:
mit Volldampf fahren
Seemannssprache (mit) Volldampf voraus! (= Kommando)
salopp, übertragen großes Tempo
Beispiele:
er machte sich mit Volldampf an die Arbeit (= er machte sich schnell, fleißig an die Arbeit)
ab mit Volldampf!
Volldampf hinter etw. machen (= etw. beschleunigen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Krise Richtung Saison arbeiten brausen laufen losgehen loslegen rasen rauschen starten stürmen vorantreiben weitergehen zufahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Volldampf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Volldampf auf zwei Rädern steht nichts mehr im Wege.
Die Zeit, 06.06.2011, Nr. 23
Der Manager steht meist unter Volldampf, mit seinen Kritikern geht er alles andere als zärtlich um.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.2004
Aber erst als das Boot wieder an Bord gehievt wurde, jagte Ben mit Volldampf heran.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 258
Wir fahren in einen Abgrund mit vollen Segeln - nein, mit Volldampf einer verrückten Flotte - davon ist jetzt unmöglich zu sprechen.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 360
Die Behandlung besteht in wöchentlich 1 Kopfdampf, 1 Volldampf, 1 spanischen Mantel oder 2 Heublumenhemden, 3 Ganzwaschungen.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 928
Zitationshilfe
„Volldampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Volldampf>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollbusig
Vollbürger
vollbrüstig
vollbringen
Vollbremsung
Volldraht
Volldruck
Volldünger
Volldunkel
Völle