Vollendung, die
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVoll-en-dung (computergeneriert)
Wortzerlegungvollenden-ung
Wortbildung mit ›Vollendung‹ als Letztglied: ↗Formvollendung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Abschluss, Beendigung, Fertigstellung
Beispiele:
die Vollendung des Kunstwerks
der Bau der Talsperre steht vor seiner Vollendung, geht, sieht seiner Vollendung entgegen
mit Vollendung des 18. Lebensjahres wird er mündig
2.
Vollkommenheit
Beispiel:
ihr Gesang, das Gemälde war von höchster Vollendung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschluss · ↗Bewältigung · ↗Erfüllung · ↗Lösung · Vollbringung
Synonymgruppe
Ausgereiftheit · ↗Ideal · Idealergebnis · ↗Perfektion · ↗Vollkommenheit · höchste Blüte
Assoziationen
Synonymgruppe
(das) letzte bisschen, was noch gefehlt hat(te) · ↗Höhepunkt · ↗Meisterschaft · ↗Nonplusultra · höchste Stufe · höchste Vollendung · ↗i-Tüpfelchen  ●  (die) Kirsche auf der Torte  fig. · Endpolitur  fig. · ↗Feinschliff  fig. · ↗Finish  fachspr. · ↗Sahnehäubchen (obendrauf)  ugs., fig. · Tüpfelchen auf dem i  ugs. · letzter Schliff  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
letztes noch fehlendes Element  ●  ↗Schlussstein  fig.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agrarmarktes Altersrente Bauabschnitts Binnenmarktes Doms EG-Binnenmarktes EU-Binnenmarktes Einheit Frauenkirche Hauptwerkes Integration Kulturforums Lebensjahres Lebenswerks Museumsinsel Schöpfung Weißbuchs Wirtschaftsunion Währungsunion Zollunion ausscheiden baldige entgegengeht eschatologische formale handwerklicher harrt künstlerischer nähert verstorben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollendung‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie er es verwirklicht hat, zeigt sich jetzt schon nahezu in Vollendung.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2003
Nun das Gebäude um zwanzig Meter zu kürzen, käme teurer als die Vollendung nach den bisherigen Plänen.
Der Tagesspiegel, 10.03.2000
Vielmehr bringt es sich selbst erst durch diesen Prozeß zu seiner eigentlichen Vollendung.
Schulz, W.: Schelling. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 32139
Ich freue mich, daß ich hier sein kann und ich darf mithelfen, dieses große Werk zur Vollendung zu bringen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 30.07.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Vollendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollendung>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …