Vollkornbrot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vollkornbrot(e)s · Nominativ Plural: Vollkornbrote
Aussprache
WorttrennungVoll-korn-brot
eWDG, 1977

Bedeutung

aus Schrotmehl gebackenes, alle Bestandteile des Getreidekorns enthaltendes Brot

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfel Baguette Banane Belag Brötchen Butter Gemüse Gurke Honig Hülsenfrucht Joghurt Kartoffel Kräuterquark Käse Marmelade Milch Milchprodukt Müsli Nudel Obst Quark Reis Saft Salat Tomate backen belegt essen geröstet westfälisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollkornbrot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Brot gibt es erst später, und zwar ein salzarmes Vollkornbrot.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 63
Aus dem Flachbau gegenüber kommt der Duft von frisch gebackenem Vollkornbrot.
Die Zeit, 23.08.1996, Nr. 35
Gewöhnlich nimmt man zur Rohkostplatte auch eine Schnitte Vollkornbrot oder etwas trockene Haferflocken.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 135
Jedermann nimmt Fluor ständig mit der Nahrung auf, vor allem etwa beim Genuß von Vollkornbrot, schwarzem Tee, Seefisch, Gemüse oder Hirse.
o. A. [ur.]: Fluor. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Für den Hunger zwischendurch ist es am besten, einen kleinen Yoghurt oder ein dünn belegtes Vollkornbrot zu essen.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1995
Zitationshilfe
„Vollkornbrot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollkornbrot>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollkorn
Vollkommenheit
vollkommen
Vollkomfort
vollklönen
Vollkornbrötchen
Vollkornmehl
Vollkorntoast
Vollkost
Vollkosten