Vollpension, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈfɔlpãˌzi̯on] · [ˈfɔlpaŋˌzi̯on] · [ˈfɔlpɛnˌzi̯on]
Worttrennung Voll-pen-si-on
Wortzerlegung vollPension2
Wortbildung  mit ›Vollpension‹ als Grundform: ↗VP3
eWDG, 1977

Bedeutung

Unterkunft mit voller Verpflegung
Beispiel:
ein Zimmer mit Vollpension

Thesaurus

Synonymgruppe
Vollpension  ●  ↗VP  Abkürzung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Vollpension‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollpension‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vollpension‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das volle Programm mit Internat montags bis freitags inklusive Vollpension kostet 1330 Euro monatlich.
Der Tagesspiegel, 02.02.2005
Wer im Hotel direkt bucht, zahlt für eine Übernachtung mit Vollpension rund 170 Mark.
Bild, 12.02.1999
Für Vollpension nimmt er 20 Mark pro Tag, für ein Bad, an das man nicht glauben muß, knapp neun Mark.
Die Zeit, 24.10.1980, Nr. 44
Natürlich bekommen sie den gleichen Service wie sonst unsere zahlenden Gäste, mit Vollpension und allem.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2002
Ein Flug nach Portugal inklusive drei Wochen Vollpension wäre wesentlich billiger gewesen.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 217
Zitationshilfe
„Vollpension“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollpension>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollpacken
Vollöl
Vollnarkose
Vollname
vollmundig
Vollpensionär
Vollpflaster
Vollpfosten
vollpfropfen
Vollplastik