Vollverpflegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVoll-ver-pfle-gung
WortzerlegungvollVerpflegung
eWDG, 1977

Bedeutung

vollständige Verpflegung
Beispiel:
eine Wochenendreise mit Hotelunterkunft und Vollverpflegung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abreise Anreise Ausflug Betreuung Bord Fahrtkosten Flug Hotelübernachtung Mark Reiseleitung Transfer Unterbringung Unterkunft enthalten kosen kosten Übernachtung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollverpflegung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Vollverpflegung ist meist im Preis inbegriffen, die Kabine muss man aber selber in Ordnung halten.
Die Zeit, 18.02.2008, Nr. 07
Im Trainingslager mit Vollverpflegung ist es kaum der Rede wert.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2002
Die Halbpensionspauschale im Hotel kostet 940 Mark, die Vollverpflegung inklusive Betreuung auf der Hütte 693 Mark pro Person.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.1998
Vierzehntägige Reisen kosten zirka 4000 Mark inklusive Flug, Übernachtungen und Vollverpflegung.
Der Tagesspiegel, 04.09.1998
Der HSV hat Vollverpflegung gebucht, pro Tag werden fünf Mahlzeiten angeboten.
Die Welt, 15.01.2000
Zitationshilfe
„Vollverpflegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollverpflegung>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vollverglast
Vollverb
Volluniversität
vollumfänglich
Volltrunkenheit
Vollversammlung
Vollverschleierung
Vollversorgung
Vollverwaltung
Vollwaise