Vollwaise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVoll-wai-se (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Kind, das beide Eltern durch Tod verloren hat

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufwachsen minderjährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vollwaise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Haus der Frau leben noch ihre drei Kinder, nun Vollwaisen.
Die Zeit, 01.11.2010, Nr. 44
Das Mädchen ist schon im Alter von acht Jahren eine Vollwaise.
Die Welt, 05.08.2003
Vor den Augen der Beamten tötete sich der Mann, drei Kinder wurden zu Vollwaisen.
Bild, 18.01.2000
Er war selber Vollwaise, doch hat er sichtlich keinen Bedarf mehr an irgendwie geartetem Ruhm.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.1999
Meine Mutter war eine Vollwaise, mußte als Kind von Almosen leben.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 80
Zitationshilfe
„Vollwaise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vollwaise>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vollverwaltung
Vollversorgung
Vollverschleierung
Vollversammlung
Vollverpflegung
Vollwaschmittel
vollweinen
Vollwerternährung
vollwertig
Vollwertigkeit