Vorübung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vorübung · Nominativ Plural: Vorübungen
Aussprache
WorttrennungVor-übung
eWDG, 1977

Bedeutung

vorausgehende, vorbereitende Übung
Beispiel:
das ist eine gute Vorübung für deine spätere Tätigkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Vorbildung · Vorunterricht · Vorübung  ●  ↗Propädeutik  fachspr., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Vorübung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dolmetschen ist eine Vorübung für Illustrieren, ein anderes Wort für „Übersetzen“.
Die Zeit, 17.10.1957, Nr. 42
Nach einer einleitenden Erklärung folgen die Vorübungen für die jeweiligen Themen.
C't, 2000, Nr. 21
Als Vorübung späterer Dozententätigkeit diente mir eine für diesen Zweck sehr geeignete Tätigkeit.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4738
Mit dem Schreien beginnt eine treffliche Vorübung für das Sprechen.
Schädel, E.: Das Sprechenlernen unserer Kinder, Leipzig: Brandstetter 1905, S. 70
Die vorstehend beschriebene und abgebildete Form des Drehsitzes ist nur eine Vorübung.
Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 177
Zitationshilfe
„Vorübung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vor%C3%BCbung>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorüberzwängen
vorüberzischen
vorüberziehen
vorüberwechseln
vorüberwallen
voruntersuchen
Voruntersuchung
Vorurteil
vorurteilsfrei
Vorurteilsfreiheit