Vorbeugungsmittel

GrammatikSubstantiv
WorttrennungVor-beu-gungs-mit-tel

Typische Verbindungen zu ›Vorbeugungsmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Krankheit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorbeugungsmittel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vorbeugungsmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gab keinen Grund, die Lieferung dieses Vorbeugungsmittels zu verweigern.
Süddeutsche Zeitung, 29.10.1996
Reichlicher Genuß von rohen Mohrrüben ist ein vorzügliches Vorbeugungsmittel gegen alle Arten von Wurmbefall.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 411
Striegeln, Putzen und Waschen der Tiere ist das beste Vorbeugungsmittel.
Die Landfrau, 20.06.1925
Denn es ist, wie ich glaube, gewissermaßen ein Vorbeugungsmittel gegen gewisse besonders in naturwissenschaftlichen Kreisen verbreitete, dem gegenwärtigen Positivismus verwandte Richtungen für mich gewesen.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1681
Ein beschäftigungsloser Gendarm findet in einer Zeitung beispielsweise irgend einen Kräuterwein als bestes Heilmittel etwa gegen Verstopfung oder Vorbeugungsmittel gegen Magenkrankheiten angepriesen.
Frankfurter Zeitung (3. Morgenblatt), 01.01.1902
Zitationshilfe
„Vorbeugungsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorbeugungsmittel>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorbeugungsmaßnahme
Vorbeugung
vorbeugen
Vorbeugehaft
Vorbeter
vorbewusst
Vorbewusste
vorbezahlen
vorbezeichnet
Vorbild