Vorfahrtsrecht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungVor-fahrts-recht
eWDG, 1977

Bedeutung

gesetzlich festgelegtes Recht eines Verkehrsteilnehmers, bei sich kreuzenden Verkehrswegen als erster zu fahren
Beispiele:
der Benutzer der Hauptstraße hat das Vorfahrtsrecht
man darf sein Vorfahrtsrecht nicht rücksichtslos durchsetzen

Verwendungsbeispiele für ›Vorfahrtsrecht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil niemand auf seinem Vorfahrtsrecht besteht, funktioniert das erstaunlich gut.
Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12
Niemand auf der Piste genieße ein Vorfahrtsrecht; jeder habe Herr über sein Tempo zu sein.
Die Zeit, 05.02.1962, Nr. 06
Neureiche Chinesen glauben, daß sie mit dem Kauf ihrer West-Limousine auch gleich das Vorfahrtsrecht erworben hätten.
Süddeutsche Zeitung, 13.07.1996
Aggressive und rücksichtslose Autofahrer mit eingebautem Vorfahrtsrecht gibt es in ganz Deutschland, da muss man wirklich nicht erst nach Berlin fahren.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1999
Zum Glück begegneten mir nur ritterliche Lastwagenfahrer, die mit ihren schweren, zwillingsbereiften Fahrzeugen in den Schlamm ausbogen und nicht auf das Vorfahrtsrecht pochten.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 131
Zitationshilfe
„Vorfahrtsrecht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorfahrtsrecht>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorfahrtsberechtigt
vorfahrtregelnd
Vorfahrtregel
vorfahrtberechtigt
Vorfahrt
Vorfahrtsregel
Vorfahrtsstraße
Vorfahrtzeichen
Vorfall
vorfallen