Vorgriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vorgriff(e)s · Nominativ Plural: Vorgriffe
Aussprache
WorttrennungVor-griff (computergeneriert)
Grundformvorgreifen
eWDG, 1977

Bedeutung

das Vorgreifen auf Künftiges, Vorwegnahme
Beispiele:
ein Vorgriff auf die spätere Entwicklung
diese Bemerkungen im Einleitungskapitel sind bereits Vorgriffe auf die Schwerpunkte des Buches

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bebauungsplan Beitritt Bekanntgabe Börsengang EU-Richtlinie Friedensvertrag Fusion Gesetzesänderung Gesundheitsreform Haushaltsjahr Jubiläum Kommende Neuregelung Regelung Retrospektive Rückblende Rückblick Rückgriff Steuerreform Umstellung Vollkommenheit Vorhabe Vorsicht Währungsunion Zukunft Zusammenlegung Zuwanderungsgesetz kühn tätigen utopisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorgriff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Reform sei aber nur ein Vorgriff auf eine geplante größere Reform.
Die Zeit, 28.03.2012 (online)
Alle unsere Beratungen machen wir also im Vorgriff auf diese Entscheidung.
Der Tagesspiegel, 19.01.2000
Spekulation in diesem Sinne ist Erfahrung auf Kredit, Erfahrung im Vorgriff.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 97
Samt eingeborenem Medientick und seiner Lust an Vorgriffen und Rückblenden ist er da.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 24
Die Urworte eines Weltkreises enthalten den Vorgriff auf alle späteren, ausgebildeten und durchformten Systeme.
Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 18
Zitationshilfe
„Vorgriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorgriff>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorgreifen
Vorglühen
Vorgipfel
Vorgiebel
vorgestrig
Vorgruppe
vorgucken
vorhaben
Vorhafen
Vorhalle